denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Landhaus Koenigsallee 49

Obj.-Dok.-Nr.: 09046515
Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
Ortsteil: Grunewald
Strasse: Koenigsallee
Hausnummer: 49
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Landhaus
Datierung: 1939-1940
Umbau: 1978 & 1986
Entwurf: Schellenberg, Hugo (Architekt)
Bauherr: Rose, Magarete

Eine geborene Fürstenberg, Margarete Rose, vermutlich eine Tochter des Bankiers, hatte sich noch 1939/40 auf dem nördlichen Abschnitt des Fürstenberggeländes von Hugo Schellenberg ein Landhaus errichten lassen. Der Bauantrag wurde damit begründet, daß ihr Haus in der Heerstraße infolge der "Neugestaltung der Reichshauptstadt" abgerissen werden müsse. Das Gebäude, weit von der Straße zurückgesetzt, riegelt das hintere Seegrundstück ab. Es besitzt die für diesen Bautyp charakteristischen Formen der symmetrischen Hauptfassade mit herausgehobenem Mittelportal und gaubenbesetztem Mansardwalmdach. Auffällig ist das Fehlen eines Souterrains, so daß sich die hohen Rundbogenfenster des Hauptgeschosses als "französische Fenster" ebenerdig zur Terrasse öffnen. Harmonische Proportionierung und Details wie die hausteinernen Fenster- und Portalrahmungen sowie die Neorokokogitter verleihen dem durch eine Doppelvorfahrt mit der Straße verbundenen Landhaus einen herrschaftlichen Charakter. Wie zahlreiche Vergleichsbauten Hugo Schellenbergs demonstriert aber auch dieses Bauwerk auf das deutlichste, welch geringe Modifizierungen der um 1910 entstandene Bautyp über einen Zeitraum von mehr als 25 Jahren erfuhr. (266)


266) Wieviel Wert auf ein repräsentatives Äußeres gelegt wurde, belegt die Tatsache, daß die Küche an der vorderen Nordseite ebenfalls mit zwei großen Rundbogenfenstern versehen wurde. Die Grundrisse wurden erst 1984-86 beim Innenumbau verändert; das eingeschossige an die Tiefgarage angefügte Schwimmbad ist eine Zutat von 1978.

Literatur:
  • Topographie Wilmersdorf/Grunewald, 1993 / Seite 147
  • Schmitz, Frank: Landhäuser, Berlin 2005