denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Vorgarten und Ehrenhof der St. Gertraudt-Stiftung, heute Krankenhaus Am Urban

Obj.-Dok.-Nr.: 09046167
Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg
Ortsteil: Kreuzberg
Strasse: Wartenburgstraße
Hausnummer: 1 & 1A & 1B & 1C & 1D & 1E & 1F
Denkmalart: Gartendenkmal
Sachbegriff: Vorgarten & Ehrenhof
Datierung: 1871-1884
Entwurf: Koch, Friedrich (Baumeister)
Bauherr: St. Gertraudt-Hospital

Die Vorgärten und der Ehrenhof an der Wartenburgstraße 1-1F bilden den Rahmen für die repräsentativen Bauten der ehemaligen St.-Gertraudt-Stiftung. (1) Auch für die streng regelmäßige Vorgartenanlage kommt der Königliche Baurat Friedrich Koch als Urheber in Betracht. Er erwähnte sie 1873 bei seiner Beschreibung der Bauten und ging auf die Einfriedungen des Grundstücks, dunkelgelbe Backsteinmauern mit aufgesetzten schmiedeeisernen Gittern zwischen gemauerten Pfeilern, ein. Zwischen dem Westflügel und der Grundstückszufahrt konzipierte er eine geschützte Terrasse mit einem halbkreisförmigen Sitzplatz. Die in einem Plan von 1877 als Pergola bezeichnete Terrasse wurde an drei Seiten von einer zwei Meter hohen Mauer mit höheren Pfeilern begrenzt. (2) Im Zuge des Umbaus der Stiftungsgebäude in eine Wohnanlage 2004-2005 wurden die Kapitelle der Pfeiler erneuert und mit hölzernen Aufsätzen als Rankhilfe versehen, der Terrakottabelag der Terrasse wurde durch neue Platten ersetzt. (3) Geradlinige Wege verliefen parallel zu den mit Hecken hinterpflanzten Einfriedungen entlang der Straßen, begleitet von einer straßenseitigen Rotdornreihe. Diese Bepflanzung und die anschließenden, von zwei alten Eiben beschatteten Rasenflächen wurden während der jüngsten Restaurierung wieder hergestellt. Auch die Haupteingänge an der Großbeeren- und der Wartenburgstraße wurden erneuert und wieder mit höheren Torpfeilern, die hölzerne Aufsätze tragen, versehen. Seit 2005 präsentiert sich der Ehrenhof in neuem Glanz. Eine Fontänenanlage akzentuiert den Hof inmitten einer runden wassergebundenen Platzfläche, der ehemaligen Vorfahrt. Der Sandstein des runden Brunnens harmoniert farblich mit dem sandsteinernen Säulenportal des Haupteingangs. An der Stelle eines zeittypischen Staudensaums um den Brunnen befindet sich heute ein Mosaikpflasterstreifen. Auf den symmetrischen Rasenflächen vor den Seitenflügeln des Gebäudes wachsen einige Sträucher, ein großer Götterbaum und ein bemerkenswerter alter Trompetenbaum.

Zugunsten der Souterrainwohnungen und deren Terrassen sind die Rasenflächen heute überwiegend zu den Gebäuden abgesenkt, auf Randwege und Anpflanzungen in Gebäudenähe wurde verzichtet.


(1) Koch, Friedrich: Die St.-Gertraudt-Stiftung zu Berlin. In: Zeitschrift für Bauwesen 23 (1873), S. 263-270; Atlas zur Zeitschrift für Bauwesen 23 (1873), Blatt 30; BusB 1877, S. 215, 217; BusB 1896, S. 474-476; Willnecker und Siegmann: Gartendenkmalpflegische Grundlagenerhebung Krankenhaus Am Urban, örtlicher Bereich Wartenburgstraße. Gutachten i. A. von Sen Stadt Um, Abt. III, Berlin 1990.

(2) BusB 1877, S. 216.

(3) Roehr, Daniel: St.-Gertraudt-Hospital Bestandsaufnahme, Berlin 2004. 1957 war am Standort der Terrasse eine Liegehalle eingebaut worden. Diese und ein Pförtnerhäuschen im Bereich der Exedra wurden 2004-2005 abgerissen. Der Terrakottabelag war nur teilweise erhalten.

Literatur:
  • Topographie Friedrichshain-Kreuzberg/Kreuzberg, 2016 / Seite 372 f.