denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Garten des Hauses Werner

Obj.-Dok.-Nr.: 09045995
Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
Ortsteil: Zehlendorf
Strasse: Quermatenweg
Hausnummer: 2 & 4
Denkmalart: Gartendenkmal
Sachbegriff: Landhausgarten
Datierung: 1913
Umbau: 1991-1992
Entwurf & Ausführung: Mies van der Rohe, Ludwig (?) (Architekt)
Bauherr: Werner, Ernst

(...) auf dem Grundstück Quermatenweg 2/4 steht mit Haus Werner ein weiteres frühes Wohnhaus von Mies van der Rohe. 1913 entworfen, bildet das Landhaus mit seinem durch die Gartendenkmalpflege wiederhergestellten Garten und seiner das Gartenparterre seitlich umschließenden Wandelhalle eine untrennbare Einheit. (212) Es handelt sich hier um eine regelmäßige Gartenanlage mit hofartigem Charakter. Durch die Säulenpergola und die Art der Gestaltung fällt dieser Garten aus dem Rahmen der sonst für diese Zeit typischen Villen- und Landhausgärten und erinnert eher an antike Vorbilder. In der Mitte befindet sich eine tiefer gelegene, ebene Rasenfläche mit einem fast quadratischen Wasserbecken. In der Hausachse gibt es eine halbkreisförmige Ausbildung eines Sitzplatzes an der Südostseite, dahinter einen steilen Geländeanstieg mit einer symmetrischen Treppenanlage zu beiden Seiten. Im oberen Bereich führt ein neuer Weg zum Garten Hermannstraße 14. Beide Gärten wurden zusammengelegt und werden heute gemeinschaftlich durch eine Schule genutzt.

Haus und Garten wurden vor kurzem restauriert. 1920 wurde im Bereich des Küchenhofes eine Gärtnerwohnung errichtet, welche dann 1927-28 aufgestockt wurde, so daß sich dem Vorbeigehenden eine etwas unruhige Straßenansicht bietet. Dennoch blieb der ursprüngliche Bau einschließlich der Raumeinteilung im wesentlichen noch erhalten. Gerade die streng axial ausgerichtete Raumdisposition läßt an das Haus Wiegand seines berühmten Lehrers Peter Behrens denken. In der Plastizität seines Baukörpers gleicht sich das Haus mit seinem risalitähnlich vorgezogenen Bauteil, dem Mansarddach mit seinen Gauben und seinen kleinteiligen Fenstern den zeitgenössischen Landhäusern von Zehlendorf-West an und stützt damit das historische, ortstypische Erscheinungsbild. Es ist daher auch von Bedeutung für das Stadtbild.

Das Haus Werner ist nicht nur baugeschichtlich durch seine Stellung in einer ganzen bis in die zwanziger Jahre reichenden Kette herrenhausähnlicher Landhäuser bedeutsam, sondern auch zusammen mit dem Haus Perls Beispiel für die frühe Schaffensperiode von Ludwig Mies van der Rohe, in der sich Ansätze für seine spätere Entwicklung bereits finden lassen.


212) Zur Wiederherstellung siehe auch Krosigk/Wiegand und Krosigk, S. 154.

Literatur:
  • Topographie Zehlendorf/Zehlendorf, 1995 / Seite 165f.
  • Privatgärten in Berlin, Petersberg 2005 / Seite 251