denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Garten des Hauses Matterhornstraße 82

Obj.-Dok.-Nr.: 09045975
Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
Ortsteil: Nikolassee
Strasse: Matterhornstraße
Hausnummer: 82
Denkmalart: Gartendenkmal
Sachbegriff: Landhausgarten & Gartenanlage
Datierung: 1914
Entwurf & Ausführung: Meier, Hans (?) (Architekt)
Bauherr: Blumenthal, Eugen

In der Gartenanlage Matterhornstraße 82 sind bemerkenswerte Partien eines ursprünglich sehr repräsentativen Gartens erhalten, der 1914-15 vermutlich durch den Architekten des Hauses Hans Meier gestaltet wurde. (1) Bauherr war der jüdische Kaufmann Eugen Blumenthal. Die Einfriedung, ein zwischen verputzte Pfeiler eingespannter Holzzaun, ist mit Ausnahme der Pforte in der bauzeitlichen Ausführung überliefert. Auch die beiden den zurückgesetzten Zugang flankierenden Sockelmauern mit hoch aufragenden Mauerstelen sind noch vorhanden, ebenso der Zugangsweg zum Haus. Der früher als Rosenparterre geplante Vorgarten dient heute als Parkplatz. Ein beachtenswertes Ausstattungselement stellt ein Wandbrunnen in der Linie der nördlichen Einfriedung dar. Die hochrechteckige Scheinarchitektur mit vorgelagerter Brunnenschale ist auf die Mittelachse der seitlichen Hausfront bezogen und somit als reizvoller Blickpunkt aus den nach Norden orientierten Innenräumen konzipiert. Der ursprüngliche Wasserspeier wurde offensichtlich durch die Maske eines bärtigen Fauns ersetzt.

Von der erhöhten Terrasse führt eine breite Stufenfolge in den rückwärtigen Garten, der als weites Rasenrechteck ausgebildet und wiederum auf die Hausmittelachse ausgerichtet wurde. Das in der Mitte gelegene, von Natursteinblöcken gefasste Beet war ehemals vermutlich mit besonderem Blumenschmuck versehen. Die in geraden Linien um die Rasenfläche herum geführten Wege, die noch die originalen Bandeisen als Einfassung aufweisen, unterstreichen die klare, auf Symmetrie zielende Wirkung des von Bäumen eingerahmten Gartens. Die in wesentlichen Bereichen erhaltene Anlage dokumentiert die seit 1910 allgemein verbreitete Gartengestaltung nach architektonischen Formvorstellungen mit axialsymmetrischer Gliederung.


1) Gartendenkmale in Berlin: Privatgärten 2009, S. 167 mit weiterführenden Literaturangaben.

Literatur:
  • Privatgärten in Berlin, Petersberg 2005 / Seite 167