denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Haus Lückhoff

Obj.-Dok.-Nr.: 09045830
Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
Ortsteil: Nikolassee
Strasse: Waltharistraße
Hausnummer: 8
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Wohnhaus
Datierung: 1901-1902
Entwurf: Heimstätten-Aktien-Gesellschaft

Das allererste Haus im Wannseedreieck baute die HAG für ihren Direktor Louis Lückhoff.

Das 1901-02 ausgeführte Wohnhaus Waltharistraße 8 wurde als zweigeschossiger Baukörper mit hohem Sockelgeschoss und lebhaft gegliedertem Schieferdach im Stil der deutschen Renaissance gestaltet. (1) Die von der HAG als "Probehaus" errichtete Villa entsprach einem vor 1910 häufig von ihr verwendeten Haustyp, der sich durch Fachwerkgiebel, Erker, Balkone - manchmal ergänzt durch Dach- oder Erkertürmchen - auszeichnete. Die in ihren Katalogen angebotenen Häuser, mit denen die HAG für die Villenkolonie warb und die zugleich stilbildend für die gesamte Kolonie waren, sind wichtige Zeugnisse für die Verkaufsstrategien der Terraingesellschaft und die architektonischen Gestaltungen der HAG-Bauabteilung. Als frühes und gut erhaltenes Beispiel kommt der Villa Lückhoff besondere Bedeutung zu.

Die Lage am Hang verleiht dem hoch aufragenden Gebäude eine eindrucksvolle Wirkung. Die Fassaden sind reizvoll akzentuiert durch den Farbkontrast zwischen den hell verputzten Wandflächen, dem dunklen Holz des Fachwerks, den roten Ziegelflächen an Giebeln und Erker, dem rötlich bis gräulich changierenden Natursteinsockel sowie dem grauen Schieferdach. Im Inneren zeigte das Haus in einem typischen Villengrundriss: Die Wohn- und Repräsentationsräume sowie die Küche lagen im Erdgeschoss über einem hohen Souterrain mit Portierswohnung; fünf Schlafzimmer und ein Bad waren im Obergeschoss, die Dienstbotenzimmer im Dachgeschoss untergebracht.


1) HAG 1901, S. 16 (Ansicht und Grundrisse mit dem Haus Waltharistraße 8 identisch, aber spiegelbildlich dargestellt); 1903, S. 11 Projekt No. 106 (Abb. mit Grundrissen: "Villa in herrschaftlichem Ausbau ausgeführt von der Heimstätten-Aktien-Gesellschaft in Nikolassee, Waltharistraße, vom Bahnhof Wannsee 5 Minuten entfernt. Das Kellergeschoss enthält: Portierwohnung, bestehend aus Stube und Küche. Das Dachgeschoss enthält: eine bewohnbare Kammer und Bodenraum. Zentralheizung, Wintergarten sind vorhanden. Die Baukosten des Hauses betragen ohne Umzäunung und Gartenanlage M 45.000." Louis Lückhoff (1838-1913), Unternehmer und Politiker, war einer der Gründungsmitglieder und der erste Direktor der HAG. Vgl. Finger 2009, S. 32, 118.

Literatur:
  • Katalog der Heimstätten-Aktien-Gesellschaft 1901 / Seite 16 (Ansicht und Grundrisse, mit der Villa Lückhoff identisch, aber spiegelbildlich dargestellt).
  • Katalog der Heimstätten-Aktien-Gesellschaft 1903 / Seite Projekt No. 106 (Abb. mit Grundrissen) "Villa in herrschaftlichem Ausbau ausgeführt von der Heimstätten-Aktien-Gesellschaft in Nikolassee, Waltharistraße, vom Bahnhof Wannsee 5 Minuten entfernt. Das Kellergeschoss enthält: Portierwohnung, bestehend aus St
  • Finger, Eberhard: 100 Jahre Landgemeinde Nikolassee. Bilder aus den Anfängen der Villenkolonie. Berlin 2009 / Seite 32 und 118
  • Lembke, Hans H.: Aufstieg, Verdrängung, Deportation. Phasen eines Unternehmerlebens in der Zehlendorfer Bauwelt 1933-1944. Berlin 2004 (unveröff. Vortragsmanuskript, im Internet als PDF-Datei zugänglich)