denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Lehrerwohnhaus der 87. und 98. Gemeindeschule

Obj.-Dok.-Nr.: 09045165
Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg
Ortsteil: Friedrichshain
Strasse: Marchlewskistraße
Hausnummer: 45
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Lehrerwohnhaus
Datierung: 1880-1881
Entwurf: Blankenstein, Hermann (Architekt)
Entwurf: Mylius (Architekt)
Ausführung: Salge, E. (Maurer)
Ausführung: Frank (Zimmermann)
Bauherr: Stadtgemeinde Berlin

Nach dem 1866 erfolgten Abriß der Akzisemauer, die entlang der ehemaligen Memeler Straße - der heutigen Marchlewskistraße - verlief, setzte auch auf der östlichen Seite dieser Straße eine verstärkte Bebauung ein. Von der dort befindlichen Schulanlage aus der Ära des Stadtbaurats Hermann Blankenstein hat sich lediglich das 1880-1881 errichtete Rektorenwohnhaus in der Marchlewskistraße 45 erhalten, das auf die nun auch hier einsetzende dichte Besiedlung hinweist. (1) Mit der klaren horizontalen Gliederung der gelben Ziegelfassade durch Gurt- und Sohlbankgesimse, rote Ziegelbänder sowie Terrakottareliefs entspricht das kompakte Gebäude vorbildlich Blankensteins Konzept für städtische Bauten: Es stellt eine gelungene Mischung aus Sparsamkeit und Gediegenheit dar. Für den Entwurf der gesamten Anlage war Stadtbauinspektor Mylius verantwortlich, der dem dreistöckigen Rektorenwohnhaus symmetrisch ein weiteres, formal identisches Lehrerwohnhaus zuordnete. Durch einen zwischen diesen Bauten befindlichen Hofdurchgang war der eigentliche Schulbau im Blockinnengelände zu erreichen. Er wurde zusammen mit dem südliche Lehrerwohnhaus im Zweiten Weltkrieg zerstört.


(1) Vgl. Die Bau- und Kunstdenkmale in der DDR, Hauptstadt Berlin I, S. 463; BusB V C, S. 342.

Literatur:
  • Bau- und Kunstdenkmale Berlin I, Berlin 1983 / Seite 463
  • BusB V C 1991 / Seite 342
  • Topographie Friedrichshain, 1996 / Seite 204