denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Mietshaus & Mietshausanlage Zimmerstraße 11

Obj.-Dok.-Nr.: 09031268,T
Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg
Ortsteil: Kreuzberg
Strasse: Zimmerstraße
Hausnummer: 11
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Mietshaus & Mietshausanlage
Datierung: 1882-1883
Entwurf & Ausführung: Bülow, C. (Baugeschäft)
Bauherr: Balthasar, Christian Gustav Rudolf (Tapezierer)

Ein kleineres historisches Ensemble ist im Umfeld der einstigen Markthalle III erhalten, die zum Bezirk Mitte gehörte. (1) Dem Eingangsgebäude der ehemaligen Markthalle gegenüber befindet sich das Mietshaus mit Quergebäude Zimmerstraße 11. Das hofseitige Quergebäude wurde 1844 nach Entwurf des Maurermeisters Hosemann errichtet. Es zählt zu den ältesten erhaltenen Wohnbauten der südlichen Friedrichstadt und verweist auf die Zeit, als die Häuser dieses Viertels beinahe ausnahmslos der Wohnnutzung vorbehalten waren. Das über vier Geschosse reichende Haus verfügt über ein überwölbtes Souterrain mit Kappendecken. Die Obergeschosse offenbaren die einfachen Wohnverhältnisse der Zeit, denn hier befanden sich kleine einzeln vermietbare Zimmer. 1882-83 entstand anstelle eines Vorgängerbaus das fünfgeschossige Vorderhaus mit zwei Seitenflügeln. Die Planung und Ausführung übernahm der Maurermeister C. Bülow. Die Drei- bis Fünf-Zimmer-Wohnungen mit Küche und Toilette künden bereits von gewachsenen Ansprüchen an zeitgemäßes Wohnen. Das Erdgeschoss wird von Läden eingenommen. Die stattlich gestaltete Straßenfassade im Neorenaissancestil zeigt ein sorgfältig aufeinander abgestimmtes Zusammenspiel von Farbe und Materialien. Der reichhaltige, cremefarben gestrichene Stuck bildet mit der Klinkerverblendung einen harmonischen Farb- und Materialklang.


(1) Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Denkmale in Berlin. Bezirk Mitte, Ortsteil Mitte, Petersberg 2003, S. 374-375.

Literatur:
  • Topographie Friedrichshain-Kreuzberg/Kreuzberg, 2016 / Seite 116
Teilobjekt Remise (?)
Teil-Nr.: 09031268,T,001
Sachbegriff: Remise (?)
Datierung: 1844
Entwurf: Hosemann (Maurermeister)
Bauherr: Reußner (Schmiedemeister)