denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Tor des Abwasserpumpwerks VI

Obj.-Dok.-Nr.: 09031257
Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg
Ortsteil: Kreuzberg
Strasse: Urbanstraße
Hausnummer: 177
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Tor
Datierung: 1899
Entwurf: Hochbaubüro der städtischen Rieselgüter
Bauherr: Städtische Kanalisationswerke

Auf dem Hinterland des Grundstücks Urbanstraße 177 wurde 1883-85 das Abwasserpumpwerk VI als Bestandteil des Berliner Entwässerungssystems errichtet. Die Pumpstation hatte das Radialsystem VI zu entwässern, zu welchem das Stadtgebiet östlich der Möckernstraße und südlich des Landwehrkanals gehörte. Das Abwasser wurde von hier auf die Rieselfelder außerhalb Berlins gepumpt. Nach der Einstellung des Betriebs 1981 wurden die Gebäude abgetragen. Erhalten blieb lediglich das Tor des Abwasserpumpwerks VI. Als Rest der Pumpstation erinnert es an die im 19. Jahrhundert ausgebaute technische Infrastruktur, die für die Großstadtwerdung Berlins eine wesentliche Bedeutung hatte. Entstanden ist das Tor erst 1899, also deutlich nach Inbetriebnahme des Pumpwerks. Das Hochbaubüro der städtischen Rieselgüter gestaltete den Zugang in Form eines mittelalterlichen Stadttors. Das Tor wurde in die Bauflucht der Urbanstraße gestellt, wo es ein repräsentatives Entrée zum Betriebsgelände bildete. Mit seiner Formgebung, den zwei großen Spitzbögen und der zinnenbewehrten Mauerkrone fällt das kleine Bauwerk inmitten der umgebenden Mietshausbebauung unmittelbar ins Auge. Die Anlage wurde als verputzter Mauerwerksbau ausgeführt. Erhalten haben sich neben den Inschriften, die auf die Pumpstation hinweisen, auch die fein detaillierten schmiedeeisernen Tore. Auf dem Zinnenkranz ist eine metallene Bärenfigur angebracht, deren Tatzen ein Schild mit dem preußischen Adler halten.

Literatur:
  • Topographie Friedrichshain-Kreuzberg/Kreuzberg, 2016 / Seite 340 f.