denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Remise Obentrautstraße 53

Obj.-Dok.-Nr.: 09031214
Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg
Ortsteil: Kreuzberg
Strasse: Obentrautstraße
Hausnummer: 53
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Remise
Datierung: 1873
Entwurf: Holland, Heinrich Adolf (Zimmermeister)
Bauherr: Holland, Heinrich Adolf (Zimmermeister)

Mit dem 1873 errichteten Mietshaus Obentrautstraße 53 entstand hofseitig im Anschluss an den rechten Seitenflügel eine zweigeschossige Remise. Für die Ausführungsarbeiten zeichnete Maurermeister M. A. Holland verantwortlich. Der kleine Ziegelrohbau, der sich baulich bis in die Gegenwart hinein kaum verändert hat, steht stellvertretend für eine einstmals wichtige, heute jedoch immer seltener anzutreffende Baugattung. Remisengebäude, in denen man Wagen und Pferde unterbrachte, waren in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ein zentrales Ausstattungselement des großstädtischen Mietshausbaus. Kennzeichnend für die Remise in der Obentrautstraße ist der streng symmetrische Fassadenaufbau. Durch seine schlichte gelbe Klinkerverblendung gibt sich das Gebäude als Funktionsbau zu erkennen. Das Mauerwerk erhält durch das geschosstrennende Gesims und aufgemalte rote Streifen eine klare horizontale Gliederung. Die Gebäudemitte zeigt als gestalterisches Hauptmotiv einen Zwerchgiebel im Schweizer Stil. Während im Erdgeschoss die Pferde und ein Wagen unterkamen, war das Obergeschoss mit einer kleinen Wohnung ausgestattet. Nach außen lässt sich die Trennung in zwei Nutzungseinheiten an den unterschiedlich ausgeformten Öffnungen gut ablesen. So stehen den drei großen segementbogigen Holztoren die sechs kleinen Fenster des Wohnungsbereichs gegenüber. Auf die ehemalige Funktion als Pferdestall verweist der naturalistisch gestaltete Pferdekopf unter dem Giebel. Die Remise wird heute vorwiegend zu Wohnzwecken genutzt.

Literatur:
  • Topographie Friedrichshain-Kreuzberg/Kreuzberg, 2016 / Seite 368