denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Mietshaus Dresdener Straße 118

Obj.-Dok.-Nr.: 09030767
Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg
Ortsteil: Kreuzberg
Strasse: Dresdener Straße
Hausnummer: 118
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Mietshaus
Datierung: 1861
Entwurf: Eggert, L.
Bauherr: Doepke, A.

Das benachbarte viergeschossige Mietshaus Dresdener Straße 118 wurde 1861 von L. Eggert errichtet. Der Mauerwerksbau über trapezförmigem Grundriss entstand auf einer bis dahin gärtnerisch genutzten dreieckigen Parzelle während der ersten großen Wachstumsphase der Luisenstadt, die um 1860 einsetzte. Mit seiner langgestreckten Fassade ist das Mietshaus ein wichtiger Bestandteil des Straßenbildes im Umfeld des Oranienplatzes. Die über neun Achsen reichende, ungewöhnlich breite Straßenfront erklärt sich aus dem Grundstückszuschnitt. Eine Betonung der Gebäudemitte fehlt. Die Fassade zeigt schlichte spätklassizistische Gliederungs- und Dekorformen. Insbesondere die in sämtlichen Etagen im Brüstungsbereich angeordneten Gesimse unterstreichen die waagerechte Architekturgliederung. Typisch für die Mietshäuser der Zeit ist der gestaffelte, von unten nach oben abnehmende Gestaltungsaufwand. Dreiecksgiebel und geschmückte Brüstungsfelder weisen das erste Obergeschoss als Beletage aus. Eine Putzqaderung überzieht mit Ausnahme des glatt geputzten Erdgeschosses sämtliche Etagen. (1) Architrav und Kranzgesims bilden den oberen Abschluss der Fassade. Das Erdgeschoss enthält großzügig belichtete Läden. Ein eher seltenes architektonisches Motiv sind die Rundbogenfenster des dritten Obergeschosses, durch die sich die Fassade gestalterisch von den im gleichen Zeitraum in der Nachbarschaft entstandenen Mietshäusern absetzt. Im Hof steht eine zweigeschossige Remise, die im hinteren Zwickel des Grundstücks angeordnet wurde und über einen dreieckigen Grundriss verfügt.


(1) Ursprünglich wird auch das Erdgeschoss rustiziert gewesen sein.

Literatur:
  • Topographie Friedrichshain-Kreuzberg/Kreuzberg, 2016 / Seite 216 f.