denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Feuerwache Stockholmer Straße 4

Obj.-Dok.-Nr.: 09030441
Bezirk: Mitte
Ortsteil: Gesundbrunnen
Strasse: Stockholmer Straße
Hausnummer: 4
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Feuerwache
Datierung: 1912-1913
Entwurf: Hoffmann, Ludwig Ernst Emil (Architekt)
Entwurf: Lichthorn (Baumeister)
Ausführung: Leist, H. (Baugeschäft & Architekt)
Bauherr: Städtisches Hochbauamt II

Auf einem Grundstück des gleichen Baublocks, an der Stockholmer Straße 4, errichtete Stadtbaurat Ludwig Hoffmann 1912-13 eine Feuerwache für die nördlichen Stadtviertel Berlins. (1) Das Gebäude, das aus einem dreigeschossigen Mittelteil mit Walmdach und zweistöckigen Seitentrakten besteht, wirkt mit seiner repräsentativen, streng aufgebauten Fassade wie ein barockes Palais des ausgehenden 18. Jahrhunderts. Das Erdgeschoss ist mit einer Streifenquaderung aus grauem Muschelkalk versehen, während die Obergeschosse verputzt und weiß gestrichen wurden. Die Fenster erhielten Einfassungen aus Muschelkalk. Feuerwehrhelme schmücken im Mittelteil die Fensterverdachungen. An der einheitlichen Straßenfront kann man nicht erkennen, dass die Feuerwache aus differenzierten Raumeinheiten mit ganz unterschiedlichen Funktionen besteht. Die vier großen Tore im Erdgeschoss verweisen auf die anschließende Wagenhalle. Am rechten Seitentrakt ist - von außen nicht sichtbar - ein Zwischengeschoss mit Bekleidungskammern eingeschoben, das über halbrunde Fenster belichtet wird. In den Obergeschossen sind Aufenthaltsräume für die Feuerwehrmannschaft und Wohnungen für Beamte der städtischen Feuerwehr angeordnet. An das Hauptgebäude schließt sich ein Seitenflügel an, dann folgt der Schlauchtrockenturm, der mit einer schlichten, vollständig verbretterten Hauptseite und einem Walmdach den Hof der Feuerwache beherrscht. Dem benachbarten Schulgebäude sind eingeschossige Werkstätten vorgelagert.


(1) Feuerwache an der Stockholmer Straße in Berlin. Architekt: Ludwig Hoffmann, Berlin. in: Wasmuths Monatshefte für Baukunst 11 (1927), S. 305-308; BusB X A (1), S. 22-24, 60; Schwarz 1984, Bd. 3, S. 45, 130. An der Ausarbeitung der Pläne waren die Architekten Georg Matzdorff, Lichthorn, Buchholz und Gerecke beteiligt.

Literatur:
  • Topographie Mitte/Wedding, 2004 / Seite 158