denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Bankverein Gesundbrunnen

Obj.-Dok.-Nr.: 09030346
Bezirk: Mitte
Ortsteil: Gesundbrunnen
Strasse: Badstraße
Hausnummer: 20
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Mietshaus & Bürogebäude
Datierung: 1908-1909
Entwurf: Kraaz, Johannes (Architekt)
Ausführung: Raebel, Hermann (Baugeschäft)
Bauherr: Bankverein Gesundbrunnen

An dem 1908-09 erbauten Wohn- und Geschäftshaus Badstraße 20 kann man erkennen, dass sich die Badstraße im frühen 20. Jahrhundert in eine großstädtische Geschäftsstraße gewandelte hat. Wie unter dem Dach in Jugendstilbuchstaben zu lesen ist, wurde das Gebäude für den Bankverein Gesundbrunnen errichtet, eine örtliche Bank, die 1860 als genossenschaftliche Darlehenskasse gegründet worden war und 1946 in der Berliner Volksbank aufging. Die von Johannes Kraaz gestaltete Straßenfassade beherrscht mit einem wuchtigen Erker den umliegenden Straßenraum. Es handelt sich eigentlich um zwei getrennte Erker, die durch eine Loggia verbunden sind, während im fünften Stockwerk ein zurückgesetzter Wandabschnitt folgt, über dem ein hohes Walmdach aufragt. Der Erker und die seitlichen Loggien gehören zu großzügigen Wohnungen, die an wohlhabende Bürger vermietet wurden. Die Geschäftsräume erstrecken sich über die beiden unteren Geschosse, die außen mit einer Bänderung und korbbogigen Schaufenstern versehen sind. Die Wappenkartusche über dem Haupteingang zeigt Hermes, den Gott des Handels. Der figürliche und ornamentale Bauschmuck, geprägt vom Jugendstil, setzt sich am Erker fort, der mit einem Fries aus männlichen und weiblichen Hermen, verbunden durch Girlanden, geschmückt ist. Mit Seiten- und Hintergebäuden, die einen engen Innenhof umschließen, ist das Grundstück dicht bebaut. Hinter dem Quergebäude folgt jedoch ein recht großer Garten.

Literatur:
  • Topographie Mitte/Wedding, 2004 / Seite 132