denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

4. Gemeindeschule Pankow

Obj.-Dok.-Nr.: 09030298
Bezirk: Mitte
Ortsteil: Gesundbrunnen
Strasse: Kattegatstraße
Hausnummer: 26
Denkmalart: Gesamtanlage
Sachbegriff: Schule
Datierung: 1898-1899
Entwurf: Haikradt
Ausführung: Hanke
Bauherr: Gemeinde Pankow

An der Kattegatstraße 26 wurde 1899 die 4. Gemeindeschule von Pankow eröffnet, die im Unterschied zu den städtischen Schulen Berlins deutlich als Vorortschule zu erkennen ist. (1) Das Schulgebäude, das nur drei Geschosse umfasst, wurde nicht in einer Blockinnenfläche angeordnet, sondern zur Straße ausgerichtet. An den Haupttrakt schließen sich zwei Seitenflügel an, so dass ein dreiseitig geschlossener Schulhof entsteht. Während im dicht besiedelten Berlin immer Doppelschulen errichtet wurden, genügte in Pankow eine einfache Gemeindeschule mit nur vierzehn Klassen. Das Gebäude ist einerseits der traditionellen spätklassizistischen Bauweise verhaftet, wie man an der Backsteinverkleidung und den regelmäßig aufgereihten Segmentbogenfenstern sehen kann, andererseits besitzt es gotisierende Dekorationen, die sich an die märkische Backsteingotik anlehnen. Ein anschauliches Beispiel für die Verbindung von gotischen und klassizistischen Motiven ist der Dreiecksgiebel über dem Mitteltrakt, der aus einer Attika hervorwächst. Gesimse und Fensterbänke sind mit schwarz glasierten Ziegeln betont. Die Aula im dritten Stockwerk erkennt man an den großen Maßwerkfenstern, die aus einzelnen Spitzbogenfenstern, runden Öffnungen und verputzten Zwickeln bestehen. Die mittleren Fenster vereinen sich zusammen mit der kreisrunden Putzfläche des Giebels zu einem riesigen neugotischen Blendfeld.


(1) BusB V C, S. 376; Melk-Koch 1993, S. 93-94.

Literatur:
  • BusB V C 1991 / Seite 376
  • Melk-Koch, Marion, Schulen im Wedding, 1995 / Seite 124
  • Topographie Mitte/Wedding, 2004 / Seite 164
  • Andersen-Schule 1899-1989. 90-jähriges Jubiläum, Festschrift, Berlin 1991