denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Wohn- und Geschäftshaus Brückenstraße 14

Obj.-Dok.-Nr.: 09020067
Bezirk: Mitte
Ortsteil: Mitte
Strasse: Brückenstraße
Hausnummer: 14
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Wohn- und Geschäftshaus
Fertigstellung: 1843
Umbau: 1865
Umbau: 1874
Bauherr: Schultz, Johann Ludwig (Zimmermann)

In der um 1820 angelegten Brückenstraße, die die Grenze zur Luisenstadt bezeichnet, sind an einem der ältesten Gebäude, dem Wohn- und Geschäftshaus Brückenstraße 14, einige wertvolle, für die Mitte des 19. Jahrhunderts typische Ausstattungsdetails erhalten. Der Putzbau wurde 1843 vom Ratszimmermeister Johann Ludwig Schultz als dreigeschossiges Vorderhaus mit Seitenflügel gebaut. Obwohl entstuckt, lässt sich die ursprüngliche Gliederung der dreigeschossigen Fassade noch erkennen. Die beiden Wohngeschosse sind durch Gurtgesimse zusammengefasst, die Höhe der Fenster nimmt bis zu den quadratischen Lüftungsfenstern im Drempel nach oben hin ab. Aus der Erbauungszeit stammt im Inneren das aufwändig gestaltete Vestibül mit antikisierenden Wandmalereien und Stuckmedaillons in den Feldern der Blendarkaden, die die Wand über einem Stuckmarmorsockel gliedern. Auch die aufgesattelte Holztreppe um ein schmales, rechteckiges Auge mit zierlichem Handlauf, schlanken Geländerstäben und kannelierten Podestpfosten ist von 1843. Das Quergebäude wurde vermutlich nach einem Besitzerwechsel 1865 angebaut. Der auf schmiedeeisernen Konsolen lagernde Laubengang am Seitenflügel ist von 1874.

Literatur:
  • Topographie Mitte/Mitte, 2003 / Seite 408