denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Haus der Jugend

Obj.-Dok.-Nr.: 09012405
Bezirk: Reinickendorf
Ortsteil: Reinickendorf
Strasse: Thurgauer Straße
Hausnummer: 66
Strasse: Walliser Straße
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Jugendheim & Wohnhaus
Entwurf: 1944
Datierung: 1951
Entwurf: Bodisco, Boris von (Architekt)
Ausführung: Hochbauamt Reinickendorf

Noch während des Krieges begannen 1944 die Bauarbeiten für das Heim der Hitlerjugend - heute "Haus der Jugend" - an der Thurgauer Straße 66/Ecke Walliser Straße. Mit ausschlaggebend für den Bauplatz südlich der Gemeindeschule waren sicherlich die nahen Sportplatzanlagen, die im Sinne der nationalsozialistischen Jugenderziehung neben der "weltanschaulich-politischen Schulung" eine "körperlich wehrmäßige Ertüchtigung" ermöglichten. (1) Obwohl im Krieg nur der Rohbau erstellt werden konnte, führte das Bezirksamt 1950/51 den Entwurf von Boris v. Bodisco (2) mit allen Stilmerkmalen nationalsozialistischer Kunstauffassung fort: Die kasernenhafte Gliederung mit strenger Fensterreihung in zwei Geschossen und Frontispiz über dem Eingang spiegelt die "soldatischdisziplinierten" Erziehungsideale der Zeit. (3)


1) Hans Dustmann, Vom Bauen der Hitler-Jugend. In: Anna Teut, Architektur im Dritten Reich (= Bauwelt Fundamente 19). Berlin/Frankfurt a. M. 1967, S. 214.

2) Vgl. auch das HJ-Heim von Boris v. Bodisco in Frohnau, 1939 an der Schönfließer Straße 12 a erbaut.

3) Dustmann (vgl. Anm. 225), S. 216.

Literatur:
  • Topographie Reinickendorf/Reinickendorf, 1988 / Seite 172
  • Dustmann, Hans/ Vom Bauen der Hitler-Jugend in
    Anna Teut, Architektur im Dritten Reich (= Bauwelt Fundamente 19). Berlin/Frankfurt a. M. 1967