denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Von Happesches Haus & Galgenhaus

Obj.-Dok.-Nr.: 09011242
Bezirk: Mitte
Ortsteil: Mitte
Strasse: Brüderstraße
Hausnummer: 10
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Wohnhaus
Entwurf & Datierung: um 1688
Umbau: 1805 & 1963-1964 & 1982-1984
Bauherr: Happe, Wilhelm Heinrich von (Kammerrat)

Eines der beiden letzten erhaltenen barocken Bürgerhäuser in Alt-Kölln ist das Wohnhaus Brüderstraße 10, das um 1688 für den Kammerrat von Happe errichtet wurde. Zusammen mit dem Nicolai-Haus ist das im Volksmund "Galgenhaus" (1) genannte Gebäude ein Beispiel für die ehemals repräsentative Bebauung der Brüderstraße. Trotz klassizistischer Überformung sind von der barocken Ausstattung im Inneren eine reich dekorierte Stuckdecke und das stattliche Treppenhaus sowie am Erdgeschoss die Putzquaderung, das Rundbogenportal mit Schlusssteinkopf und die schmiedeeisernen Gitter erhalten. (2) Die heutige Fassadengestaltung des dreigeschossigen, fünfachsigen Putzbaus mit Portalrisalit in der Mittelachse, Verdachungen der Obergeschossfenster und Rankenfries unter dem Hauptgesims stammt von einem Umbau 1805. Die Fassade wurde nach Kriegsschäden 1963-64 wieder hergestellt und 1982-84 restauriert. Seit 1737 diente das Haus als Propstei der Petrigemeinde und wird heute von der Stiftung Stadtmuseum Berlin genutzt.


1) Angeblich wurde ein des Diebstahls beschuldigtes Dienstmädchen vor dem Haus aufgehängt.

2) Berlin 1690, I. Prospect in der Brüder-Strassen zu Cöllen an der Spree, S. 12.

Literatur:
  • Bau- und Kunstdenkmale Berlin I, Berlin 1983 / Seite 81f.
  • Kohte, Wohnhäuser, 1923 / Seite 70
  • Müther, Bautradition, 1956 / Seite 94
  • Klünner, Demps/ Berlin 1856-1896 - Photographien, 1991 / Seite 39
  • Sichelschmidt/ Berlin in alten Ansichtskarten, 1975 / Seite 221
  • Blätter für Architektur und Kunsthandwerk 26 (1913)
  • Volk, Waltraud, Entwicklung von Typenhäusern in Berlin, 1982 Kaptain, G., Beschreibung und Gutachten des sog. Galgenhauses, 1954Topographie Mitte/Mitte, 2003