denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Pfarrhaus & Gemeindehaus Invalidenstraße 4 & 4A Elisabethkirchstraße 21

Obj.-Dok.-Nr.: 09010144
Bezirk: Mitte
Ortsteil: Mitte
Strasse: Invalidenstraße
Hausnummer: 4 & 4A
Strasse: Elisabethkirchstraße
Hausnummer: 21
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Pfarrhaus & Gemeindehaus
Fertigstellung: 1890 & 1907
Umbau: 1905
Entwurf: Bürckner, Adolf (Architekt)
Bauherr: Elisabeth-Gemeinde

Erst mit der um 1870 erfolgten Durchlegung der Elisabethkirchstraße über den östlichen Teil des Kirchengrundstücks zur Invalidenstraße konnte die östliche Front des Elisabethkirchplatzes bebaut werden. Um 1890 war der Kirchplatz vollständig umbaut und die städtebauliche Einbindung der Kirche abgeschlossen. Im Gegensatz zur östlichen Platzwand, die aus Mietshäusern besteht, blieb die westliche Platzbegrenzung dem Pfarrhaus und dem Gemeindehaus der Elisabethgemeinde, Invalidenstraße 4 (Abb. 502, Liste Nr. 297) vorbehalten. 1890 entstand das Pfarrhaus, ein dreigeschossiger Klinkerverblendbau mit historisierenden Sandsteingliederungen. 1907 wurde das Gemeindehaus mit dem großen Saalbau in Jugendstilformen nach Entwurf von Adolf Bürckner erbaut. (1) Mit dieser Baugruppe erhielt der Vorplatz der Kirche auch auf der westlichen Seite einen würdigen architektonischen Rahmen.

Im Gemeindehaus ist die originale Jugendstilgestaltung des Treppenhauses gut erhalten. Über einer Sockelzone aus Marmorintarsiemalerei schmückt ein durchlaufendes florales Rankenband die Treppenhauswände, auf die Treppenunterseiten sind durch Rahmung verbundene florale Ornamente und Rundbilder mit Engelsbüsten gemalt. (2)


1) Vgl. BusB VI, S. 441.

2) Oehmig/Hübner 1997, S. 44.

Literatur:
  • Bethke, Eugen, Hundert Jahre St. Elisabeth..., Berlin 1936 / Seite (zu erhalten beim Pfarramt Invalidenstraße 4)
  • Topographie Mitte/Mitte, 2003 / Seite 547