berlin.de/corona
   Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.
  Fragen zum Coronavirus? Nutzen Sie auch den Chatbot Bobbi!
Infoblatt: So reduzieren Sie das Infektionsrisiko / Reduce the risk of infection with the coronavirus! /
    Koronavirüs enfeksiyonu risklerini azaltalım! / Снизить риск заражения коронавирусом! / ! تقليل مخاطر العدوى بفيروس كورونا

 Bitte auch im Park Abstand halten!: Parkregeln / Park kuralları / Park Rules / ةقيدحلا دعاوق


    Denkmal  
 

Tag des offenen Denkmals 2019

Gedenkstätte für NS-Zwangsarbeiter des kirchlichen Friedhoflagers Neukölln


Bauzeichnung von 1942 mit dem ursprünglichen Lageplan, Grabungen am Lagerort
Bauzeichnung von 1942 mit dem ursprünglichen Lageplan, Grabungen am Lagerort
Bauzeichnung: Ev. Landeskirchliches Archiv Berlin, Foto: Ewa Slaska

auf den Friedhöfen St. Thomas und Jerusalem V

Über 100 aus der Ukraine und Russland verschleppte Zivilisten lebten in einem kirchlichen Friedhofslager in Neukölln nahe dem Tempelhofer Feld von 1942 bis 1945 unter menschenunwürdigen Umständen. Als sogenannte "Ostarbeiter" leisteten sie Zwangsarbeit für 39 evangelische und drei katholische Gemeinden auf Kirchhöfen. Im Jahr 2000 begann die evangelische Kirche mit der Aufarbeitung ihrer Verstrickung in das NS-System der Zwangsarbeit und konnte zehn noch Lebende um Vergebung bitten.

Samstag

Ausstellung: Zwangsarbeiter des kirchlichen Friedhofslagers Berlin 1942-45. Ort: Ausstellungspavillon, St. Thomas Kirchhof, 15-18 Uhr

Führung: 16 Uhr, Treffpunkt: Ausstellungspavillon, St. Thomas Kirchhof


Veranstalter

Verein zum Erhalt der Gedenkstätte für das NS-Zwangsarbeiterlager Berliner Kirchengemeinden e.V.

Kontakt

Annette Wodinski
info@kirchliches-zwangsarbeiterlager.de

Veranstaltungssuche

Hermannstr. 179-185
12049 Berlin / Neukölln

Verkehrsanbindung

U-Bhf. Leinestraße

VBB Fahrinfo

Tag des offenen Denkmals 2019

Hier gelangen Sie zu den allgemeinen Informationen: