Denkmal  
 

Tag des offenen Denkmals 2018

Ehem. 20. und 42. Gemeindeschule und ehem. Blindenanstalt


Ehem. 20. und 42. Gemeindeschule und ehem. Blindenanstalt
Foto: Wolfgang Bittner

Die Imaginäre Manufaktur


Das Gebäude in der Oranienstraße, in den 1860er-Jahren von Adolf Gerstenberg als 20. und 42. Gemeindeschule errichtet und ab 1902 als Blindenanstalt genutzt, wurde 2005 von der USE gGmbH übernommen. In den DIM-Werkstätten (Die Imaginäre Manufaktur) entstehen - in Zusammenarbeit mit behinderten und nicht behinderten Menschen - sowohl nützliche Gebrauchsgegenstände als auch witzige Designobjekte. Im Unterschied zu Massenartikeln werden DIM-Produkte im traditionellen Handwerk hergestellt.

Samstag

Offene Werkstätten: Praktische Einblicke in Die Imaginäre Manufaktur (DIM), bestehend aus Handbuchbinderei, Bürstenmanufaktur und Flechtmanufaktur. 10-14 Uhr


Veranstalter

Union Sozialer Einrichtungen gGmbH
www.u-s-e.org

Kontakt

Frank Schönfeld, Tel. 28 50 30-112
frank.schoenfeld@u-s-e.org


Veranstaltungssuche

Mein Denkmaltag

Passwort vergessen? Neu? Registrieren

Zugang auch für Rollstuhlfahrer möglichOranienstr. 26
10999 Berlin / Kreuzberg

Verkehrsanbindung

U-Bhf. Kottbusser Tor

VBB Fahrinfo

Tag des offenen Denkmals 2018

Hier gelangen Sie zu den allgemeinen Informationen: