link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.
 link Fragen zum Coronavirus? Nutzen Sie auch den Chatbot Bobbi!
download Infoblatt: So reduzieren Sie das Infektionsrisiko / Reduce the risk of infection with the coronavirus! /
    Koronavirüs enfeksiyonu risklerini azaltalım! / Снизить риск заражения коронавирусом! / ! تقليل مخاطر العدوى بفيروس كورونا


    Städtebau  
 

Offener Realisierungswettbewerb in zwei Phasen für Architekten als Generalplaner
"Umbau und Erweiterung Komische Oper Berlin, Berlin Mitte"

Übersicht


Ort:

  Berlin Mitte

Wettbewerbsart:

  Offener Realisierungswettbewerb in zwei Phasen für Architekten als Generalplaner (gemäß RPW 2013) mit anschließenden Verhandlungsverfahren mit den Preisträgern nach Vergabeverordnung (VgV)

Tag der Entscheidung:

  1. Phase: 16.06. und 17.06.2020
2. Phase: 24.10. und 25.10.2020

1. Preis:

  kadawittfeldarchitektur, Aachen
wh-p GmbH Beratende Ingenieure, Berlin
Ingenieurbüro Nordhorn GmbH & Co. KG, Münster


Auslober:
  Land Berlin vertreten durch die
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen
Abteilung V, Hochbau

Bedarfsträger:
  Senatsverwaltung für Kultur und Europa

Nutzer:
  Stiftung Oper in Berlin
Komische Oper Berlin (KOB)

Durchführung und Gesamtkoordination des Wettbewerbs­verfahrens:
  Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen
Abteilung Städtebau und Projekte
Referat Architektur, Stadtgestaltung, Wettbewerbe,
Inge Schmidt-Rathert

Ausschreibung und Koordination der Vorprüfung:
  Ulrike Lickert, Dipl.-Ing. Architektin



Aufgabe:

  Gegenstand des zweiphasigen Realisierungswettbewerbs war der nachhaltige Umbau des denkmalgeschützten Gebäudeensembles und dessen Erweiterung zu einem modernen, zukunftsorientierten Opernhaus.

Teilnahme­berechtigt:

  Zur Teilnahme am Wettbewerb waren entsprechend der EU-Wettbewerbsbekanntmachung gemäß RPW 2013 und VgV Architekten als Generalplaner zugelassen. Es war von den Teilnehmern sicherzustellen, dass die folgenden Fachdisziplinen bereits zum Wettbewerbsverfahren (nach RPW 2013) eingebunden waren: Tragwerksplaner, Planer der Technischen Ausrüstung und Bühnentechniker.

Preise:

  Für Preise, Anerkennungen und Aufwandsentschädigung standen insgesamt 864.500,- Euro (netto) zur Verfügung.
kadawittfeldarchitektur, Aachen / wh-p GmbH Beratende Ingenieure, Berlin / Ingenieurbüro Nordhorn GmbH & Co. KG, Münster
kadawittfeldarchitektur, Aachen
wh-p GmbH Beratende Ingenieure, Berlin
Ingenieurbüro Nordhorn GmbH & Co. KG, Münster
Modellfoto:
© H.-J. Wuthenow