link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.
 link Fragen zum Coronavirus? Nutzen Sie auch den Chatbot Bobbi!
download Infoblatt: So reduzieren Sie das Infektionsrisiko / Reduce the risk of infection with the coronavirus! /
    Koronavirüs enfeksiyonu risklerini azaltalım! / Снизить риск заражения коронавирусом! / ! تقليل مخاطر العدوى بفيروس كورونا


    Städtebau  
 

Offener, zweiphasiger landschaftsplanerischer Realisierungswettbewerb für Landschaftsarchitekten
"Quartierspark- und Landschaftspark Berlin TXL, Berlin Reinickendorf-Tegel"

Ergebnis: 3. Preis


3. Preis:
15.788,00 € zzgl. des Bearbeitungshonorares
  Latz+Partner LandschaftsArchitektur Stadtplanung, Kranzberg
Verfasser: Tilman Latz
Mitarbeit: Laura Ruccolo, Francesca Giantin Ana Rodriguez, Jan Vrabec



Beurteilung durch das Preisgericht:

Der Entwurf basiert auf der Grundidee, die Geschichte des Ortes im Sinne einer „historischen Linearität“ an unterschiedlichen Stellen erlebbar zu machen. Die neu gestalteten Parkanlagen werden als Bestandteil des Berliner Netzwerks von Freiflächen angesehen.

Die Start- und Landebahn wird punktuell aufgebrochen und mit einer Vielzahl von Sportaktivitäten versehen. Der Standort für diese eher lauten Nutzungen wird begrüßt, die Anzahl und die Art der räumlichen Abgrenzung mit Boxen und begrünten „Käfigen“ wird kritisch gesehen. Der Landschaftspark selbst wird als offene Landschaft verstanden, die punktuell informelle Aktivitäten aufnehmen kann. Die Nord-Süd-Spange mit dem zurückgebauten Taxiway und einer markanten Erdmodellierung aus flachen Hügeln und Aneignungsflächen stellt einerseits einen interessanten Beitrag zum Übergang von Bebauung und Freiraum sowie zum Bodenmanagement dar, wirft andererseits aber auch kritische Fragen hinsichtlich einer Barrierewirkung auf. Die Rad- Schnell-Verbindung in Nord-Süd-Richtung ist gegeben.

Das Gelenk zwischen Landschafts- und Quartierspark wird durch den „Erikateppich“ gebildet, der in Verbindung mit seinem Wegesystem einen interessanten Trittstein zwischen den unterschiedlichen Teilräumen herstellt.

Der dreieckige Quartierspark mit einer offene Rasen- und Wiesenfläche in der Mitte wird durch eine Nord- und Süd-Promenade eingefasst. Im Norden ist ein fließender Übergang zwischen der befestigten Promenade und dem offenen Freiraum geplant, der gestalterisch und funktional kritisch gesehen wird. Ein kleiner Vorplatz an der Spitze des Quartierparks bildet den Auftakt zu den mit Blütenbäumen überstandenen Aktivitätsbändern.

Der Entwurf lässt eine deutliche gestalterische Handschrift erkennen, wobei einzelne Elemente und Teilflächen überdesignt erscheinen. Den Umweltbelangen wird mit den Retentionsflächen sowie den ökologischen Sonderbereichen für extensive Stauden und Sträucher Rechnung getragen. Die Überlegungen zum Recycling und zur Wiedernutzung von Baumaterialen werden gewürdigt.

Insgesamt stellt der Entwurf einen interessanten Beitrag dar, der sich intensiv mit den Gegebenheiten des Ortes auseinandersetzt und gestalterische Antworten liefert, die in der Ausformulierung und im Detail nicht ganz überzeugen können.

Perspektive Landschaftspark
Perspektive Landschaftspark

Perspektive Quartierspark
Perspektive Quartierspark

Schnitt West-Ost
Schnitt West-Ost

Schnitt Süd-Nord
Schnitt Süd-Nord

Schnitt Ost-West
Schnitt Ost-West

Schnitt Nord-Süd
Schnitt Nord-Süd

Lageplan
Lageplan