Städtebau  
 

Nichtoffener Wettbewerb für Architekten mit Landschaftsarchitekten
"Neubau Zentrum für Sprache und Bewegung, Berlin Neukölln"

Ergebnis


1. Preis
AFF Architekten, Berlin
Verfasser/in: Gebrueder Martin und Sven Froehlich
Mitarbeit: Alexandra Berthold, Monic Frahn, David Urich

Landschaftsarchitektur:
Stefan Bernard Landschaftsarchitekten, Berlin
Verfasser/in: Stefan Bernard
Mitarbeit: Lina Drews, Agata Waszcuk

 
2. Preis
Heydorn Eaton Architekten, Berlin
Verfasser/in: Maud Heydorn, Thomas Eaton
Mitarbeit: Julia Sohn, Zita Stephan-Walton

Landschaftsarchitektur:
Guba Sgard Landschaftsarchitekten, Berlin
Verfasser/in: Thomas Guba
Mitarbeit: Alexander Roscher, Gregoire Tourne

 
3. Preis
harris & kurrle architekten, Stuttgart
Verfasser/in: Joel Harris & Volker Kurrle
Mitarbeit: Elena Guerrero Ogando

Landschaftsarchitektur:
bbz landschaftsarchitekten, Berlin
Verfasser/in: Timo Herrmann
Mitarbeit: Martin Mengs

Sonderfachleute:
Tragwerksplanung:

Engelmann Peters GmbH, Stuttgart
Verfasser/in: Christoph Dengler

 
Anerkennung
(se)arch Architekten, Stuttgart
Verfasser/in: Prof. Stefanie Eberding, Stephan Eberding
Mitarbeit: Jaekwon Ahn

Landschaftsarchitektur:
Sima | Breer Landschaftsarchitektur, Winterthur/Schweiz
Verfasserin: Rolf Heinrich Breer

Sonderfachleute:
Tragwerksplanung:
Pfefferkorn Ingenieure, Stuttgart
Verfasser/in: Christoph Dengler
Ausstellungsgestaltung: Birgit Angele, Stuttgart

 
Anerkennung
Chestnutt_Niess Architekten, Berlin
Verfasser/in: Prof. Rebecca Chestnutt, Prof. Robert Niess
Mitarbeit: Dipl.-Ing. Matthias Jakob, M. A. Jonas Hofmann,
Dipl.-Ing. Kerstin Schumacher, Justus Schäfer

Landschaftsarchitektur:
Bauer Landschaftsarchitekten, Karlsruhe
Verfasser: Dipl. Ing. Willi Hildebrandt

Sonderfachleute:
Brandschutz:
Ingenieure für Brandschutz Peter Stanek
Verfasser/in: Dipl. Ing. Peter Stanek
Mitarbeit: Dipl. Ing. Brigitte Abele-Becker

 

Empfehlung des Preisgerichts:

Das Preisgericht empfiehlt einstimmig, den 1. Preis zur Grundlage für die weiteren Realisierung zu machen.

Dabei sollen folgende Punkte überprüft werden:

  • Die Rettungswege müssen hinsichtlich der Genehmigungsfähigkeit überarbeitet werden.



Modellfotos: © H.-J. Wuthenow