Städtebau  
 

Verhandlungsverfahren mit intergriertem nicht offenem Planungswettbewerb
"Informationsstele – Erweiterung des Touristischen Informationssystems Berlin, Berlin-Mitte"


Ausschreibung


Anlass und Ziel

Mit dem Umzug des Regierungssitzes nach Berlin wurde die Installation eines Wegeleitsystems für Fußgängerinnen und Fußgänger zu den wichtigsten touristischen Zielen diskutiert und im Jahr 2004 schließlich vom Senat beschlossen.

Die ursprüngliche Konzeption sah ein dreiteiliges System aus Informationsstelen, Pfeilwegweisern und Zielschildern/Objekttafeln vor. Umgesetzt wurden im ersten Schritt die Pfeilwegweiser, die mittlerweile in der gesamten Stadt installiert sind.

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Attraktivität der Stadt für Touristinnen und Touristen wird eine Ergänzung des gesamtstädtischen touristischen Wegeleitsystems durch Informationsstelen für sehr sinnvoll erachtet.

Die bereits in der Stadt vereinzelt vorhandenen Informationsangebote sind uneinheitlich und beziehen sich nicht auf das bereits bestehende System der Pfeilwegweisung.

Mit der Erweiterung des Wegeleitsystems um eine Informationsstele wird ein Gesamtinformationssystem für Besucherinnen und Besucher entstehen. Die Stele soll als Teil des offiziellen Touristischen Informationssystems Berlin einen hohen Wiedererkennungswert haben.

Neben der Orientierung hat die Informationsstele die Aufgabe, mithilfe einer Umgebungskarte einen Überblick über die durch die Pfeilwegweisung bereits ausgeschilderten Sehenswürdigkeiten in der Nähe zu geben und gleichzeitig die Art der Fortbewegung zu lenken, indem darauf aufmerksam gemacht wird, dass die Sehenswürdigkeiten auch bequem zu Fuß zu erreichen sind.

Infostele
Foto: © Grün Berlin GmbH