link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.


    Städtebau  
 

Nichtoffener Wettbewerb
"Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung, Berlin Mitte"

Ergebnis: Anerkennung


Anerkennung:
9.500,- Euro
  AFF architekten, Berlin

Verfasser: Gebrüder Martin und Sven Fröhlich, Ulrike Dix, Monic Frahn, Sascha Schulz
Mitarbeit: Francesca Boninsegna, Charlotte Reh (Praktikantin)

Sonderfachleute / Berater: Bauphysik: BBS Ingenieurbüro GmbH, Weimar, Uwe Gronau

Statik: ingenieurbüro ib-bauArt GmbH, Berlin, Peter Klaus

Modellbau: Unikat Hentrich Architekturmodelle, Karsten Hentrich



Beurteilung durch das Preisgericht:

Das außergewöhnliche an dieser Arbeit ist die besondere Lage des neuen Gebäudes, präzise und gerade in der Mitte des Geländes. Das meist geschlossene, aber elegante neue Haus steht halb versetzt zu den heutigen Volumen. Bei näherer Betrachtung sind die neu zugefügten Flächen geschickt oben im Haus und unten im Podest untergebracht. Nur eine einzige unterirdische Anbindung versorgt auf einfache Art die Verbindung mit dem Souterrain des Bestandsgebäudes.

Es tauchen in dieser Arbeit folgerichtig neue Potentiale und Fragen auf. So ergeben sich Möglichkeiten in der Neusetzung der ganzen Anlage mit Hinsicht auf Eintritt und Eingangsbereiche. Über das großzügige offene Podest an der Ecke Klingelhöfer- / Von-der-Heydt-Straße entfaltet sich das langgestreckte Gebäude mit den Stirnseiten zur Straße und zum Bestandsgebäude über seinen Eingang mit diagonal angelagerten Öffnungen und Durchgängen. Diese diagonale Geometrie, die die Anordnung auf dem Erdgeschoss bedingt, wird zum Merkmal der Durchsichtigkeit und Durchwegung. Sie befördert die Orientierung und Lesbarkeit des ganzen Hauses und wird als das thematische Verteilermotiv der ganzen Anlage, nach oben und nach unten, eingesetzt.

Oberirdisch wird jede Anbindung an die Rampe gemieden, die Nebensetzung schafft es aber den Hof als mögliches Bindeglied einzusetzen, woraus eine ganz eigenständige Ensemblewirkung resultiert.

Letztendlich erzeugt die Setzung jedoch einen öffentlichen Raum im Norden, dessen städtische Qualitäten von der Jury in Frage gestellt werden und neben funktionalen Mängeln und der geringen Nutzungsflexibilität der Grundrisse kritisch diskutiert werden.

Modell © Fotograf Herr H.-J. Wuthenow
Modell © Fotograf Herr H.-J. Wuthenow

Lageplan
Lageplan

Außenperspektive
Außenperspektive

Innenperspektive
Innenperspektive

Grundriss EG
Grundriss EG

Grundriss UG
Grundriss UG

Schnitt B-B
Schnitt B-B