berlin.de berlin.de

Diskussionsbeitrag | 03.11.2005 | 12:23 | kickerama

Diskussionsbeitrag Grüne Oase für Entspannung, Sport und mehr - aber ohne Hundekot

Tretminen pflastern Berlins Wege, das Erholungsgebiet muß frei davon sein!

Das Gleisdreieck sollte generell für Hunde geschlossen werden. Mitten in der City gelegen sollte diese Grünfläche Erholungsraum für Stadtbewohner sein können, Spielplatz, Sportstätte und mehr. Diese Nutzung setzt voraus, daß es dort - im Gegensatz zu sämtlichen umliegenden Straßen und Wegen - eben KEINE Hundehaufen gibt!!! Berliner Hundebesitzer fühlen sich mehrheitlich, wie überall in Augenschein genommen werden kann, leider nicht für die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner verantwortlich. Da gutes Zureden hier versagt hat, muß ein absolutes Hundeverbot her!




Kommentare

(Kommentar von Rydell 03.11.2005 | 18:14)
Ich kann dem nur voll zustimmen, leider gibt es nicht nur "gute" Hundebesitzer

(Kommentar von Sandro 04.11.2005 | 19:37)
Wo gibt's denn schon "nur Gutes"...? Aber wenn wir uns mal wieder der Realität zuwenden, denke ich, dass ein Hundegehege schon nicht allzu weit hergeholt ist. Allerdings würde ich mir nicht so einen kleines trostloses Gehege wünschen, sondern einen Platz mit mal ganz anderen Beschäftigungsmöglichkeiten, wie Tunnel, Slalom, was zum Balancieren,... Das wäre für die Parkbesucher vielleicht auch etwas interessanter anzuschauen, als eine Meute kläffender Hunde auf einem kleinen Stück eingezäunter Wiese.
Im Übrigen habe ich in den Hundeausläufen selbst sehr selten Hundebesitzer angetroffen, die die Hinterlassenschaften nicht weggeräumt haben. (Außerhalb bin ich mir des Problems aber bewußt. Vielleicht hat das was mit "Kriminalisierung" zu tun, oder so...?)
Erholung
(Kommentar von Tosch 06.11.2005 | 22:15)
Erholung
(Kommentar von Tosch 06.11.2005 | 22:28)
Erholung für stressgeplagte Stadtmenschen? Was gibt es da besseres als ein Hundegassi? Und man kann sich nie drücken, nur weil es regnet, schneit oder stürmt. Anders ausgedrückt, Menschen mit Hund sind auch Menschen.
Nur "gute" Hundehalter (was immer das auch sein mag) wird es sicher nie geben. Genau so wenig wie nur "gute" Griller, Fahrradfahrer, Biertrinker, Raucher, Autofahrer, kurz Menschen eben.
Erholung
(Kommentar von silke 06.11.2005 | 23:31)
Stimmt. Wie das im aussieht wissen wir beide und rund ein Dutzend weiterer Hundebesitzer sehr gut. Schließlich haben wir diesen Müll weggeräumt. Mit alten Bierflaschen, Scherben und weiterem Dreck haben wir fleißig Müllsäcke gefüllt. Allerdings habe ich bei der Aufräumaktion außer Hundehaltern niemanden gesehen. Dabei hattest Du die Aktion im Vorfeld durch Handzettel angekündigt. Offenbar ist es schick über Hundekot zu meckern - selbst was tun ist anstrengender.
@silke @tosch
(Kommentar von kickerama 07.11.2005 | 12:52)
hallo, ihr 2 seid offenbar die seltene ausnahme der verantwortungsvollen hundehalter/innen. die angebliche soziale kontrolle der hundehalter untereinander versagt jedoch: habt ihr euch mal die zugänge zum spielplatz auf der hornstraße angesehen? die möckernstraße? seid ihr auf der obentraut- oder der yorckstraße unterwegs? man muß blind sein, um hunderte haufen eindeutig tierischen ursprungs zu "übersehen"... spätestens an der sohle haftet dann aber doch der berlin-typische "real vorkommende hundehaufen"...

(Kommentar von Maichel 07.11.2005 | 14:45)
Ich weiß nicht, ich kann mich des eindrucks nicht erwähren, als hätte kickerama ein kindliches trauma in sachen ausscheiden in die jetzt-zeit hinübergerettet. Anders kann ich mir nicht erklären, wie jemand "hunderte von hundehaufen" in der yorck-, möckern- und anderen ans gleisdreieck liegenden strassen entdeckt haben will! Ich bin selbst hundehalter und kenne in meinem direkten umkreis niemanden, der die hinterlassenschaften seines lieblings NICHT wegmacht. Auch ich mag keine tretminen - übrigens auch nicht die von den "kleinen lieben" zweibeinern an spielplätzen. In sachen hundehaufen würde ich user kickerama mal einen spaziergang rund um den görlitzer park empfehlen... maichel
Bitte denTon wahren!
(Kommentar von Moderation (dr) 07.11.2005 | 15:31)
Liebe Hundefreunde und -kritiker,
unabhängig von den persönlich unterschiedlichen Erfahrungen, die jeder macht, sollte doch der Ton gewahrt bleiben im Forum und von persönlichen Bewertungen und Einschätzungen anderer Teilnehmer abgesehen werden. Das Thema um Hundehaltung, Hundekot, Hundehalter usw. wird sehr unterschiedlich gesehen und hängt stark von den eigenen Erfahrungen und Wahrnehmungen ab. Darüber könnte man sich wahrscheinlich noch seitenweise auslassen. Das bringt aber diese doch sehr konträren Positionen nicht weiter - im Gegenteil sie verhärten sich weiter und eine Lösung ist nicht in Sicht. Wie der Beitrag von Ralf  Link
bereits darstellt, sollte darüber nachgedacht werden, wie sowohl die Interessen von Hundebesitzern, Hunden, Kindern und anderen Parknutzern gewahrt bleiben. Im Online-Dialog wurden bereits verschiedene Ideen dazu geäußert: Hundespielplätze, Hundetrainingsplätze, weitläufige abgezäunten Hundeauslaufgebiete usw. Das wäre doch eine gewinnbringende Diskussion für den Park Gleisdreieck.
Daniela Riedel (Moderation)
Rüge der Moderation
(Kommentar von silke 07.11.2005 | 19:33)
Liebe Daniela,
dass der Ton gewahrt werden sollte und die Wellen hier langsam etwas zu hoch schlagen, sehen glaube ich fast alle hier ein. Allerdings wundere ich mich dann schon etwas, dass der Beitrag von Stefan H. unkommentiert von der Moderation blieb. Ich habe jedenfalls keine Lust mich ständig auf Hundekacke reduzieren zu lassen. Zumindest dieser Beitrag ist in einigen Teilen schon ziemlich pöbelnd.


Info zum Artikel
Von: kickerama

03.11.2005 | 12:23
Artikel-Nr.: 388
 Aufrufe: 181
 Verknüpfungen: 6
 Kommentare: 9