link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.
 link Fragen zum Coronavirus? Nutzen Sie auch den Chatbot Bobbi!
download Infoblatt: So reduzieren Sie das Infektionsrisiko / Reduce the risk of infection with the coronavirus! /
    Koronavirüs enfeksiyonu risklerini azaltalım! / Снизить риск заражения коронавирусом! / ! تقليل مخاطر العدوى بفيروس كورونا


    Städtebau  
 

Wettbewerbe

Sportforum Berlin in Berlin-Lichtenberg

Offener zweiphasiger städtebaulich-freiraumplanerischer Wettbewerb mit Ideenteil für Landschaftsarchitekten/innen zusammen mit Stadtplanern/innen und/oder Architekten/innen gemäß der Vergabeordnung (VgV 2016) der Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013)




Kurze Beschreibung


Das Land Berlin verfügt über zwei landeseigene besonders bedeutende Sportstandorte: den Olympiapark im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf im Westen Berlins und das Sportforum Berlin im Bezirk Lichtenberg im Nord-Osten Berlins. Beide Standorte sind vor allem Trainingsstätten und Wettkampforte für den Spitzen- und Leistungssport. Das Sportforum Berlin ist mit dem Olympiastützpunkt Berlin sowie zahlreichen Bundes- und Landesstützpunkten eines der bedeutendsten Leistungssportzentren Deutschlands. Neben den überwiegend leistungssportlichen Aktivitäten und zum Teil hochrangigen internationalen und nationalen Sportveranstaltungen finden auf dem Gelände auch Schul-, Breiten- und Freizeitsport sowie Hochschulsport statt. Diese Leistungsangebote gilt es auch zukünftig im Rahmen verfügbarer Ressourcen zu sichern und weiterzuentwickeln.

Der Bedarf an Sportstätten ist in Berlin grundsätzlich sehr hoch. Die Nachfrage der Vereine und Schulen, aber auch der Leistungssportler und -sportlerinnen nach verfügbaren Trainings- und Wettkampfstätten steigt ebenso wie die im Zuge der weiteren sportmedizinischen Erkenntnisse wachsenden methodischen und technischen Anforderungen an das Training. Es ist daher Ziel, die vorhandenen Sportanlagen des Sportforums Berlin durch Modernisierung oder Neubau langfristig attraktiv zu halten sowie weitere Sportstätten, insbesondere für zukünftige olympische und paralympische Sportarten, zur Verfügung zu stellen. Das Sportforum Berlin soll mit modernen Spezialtrainingsstätten für den nationalen, aber auch internationalen Spitzensport sowie mit zusätzlichen multifunktionalen Sportstätten für die Zukunft breit und flexibel aufgestellt und ausgebaut werden. Es ist beabsichtigt, im Zuge einer Neugliederung der Flächen durch Umnutzungen, Neu- und Ergänzungsbauten auch weitere Angebote für den Breiten- und Freizeitsport zu schaffen, ohne den Leistungssport zu beeinträchtigen.

Gegenstand des Wettbewerbs ist die Erarbeitung eines zweistufigen städtebaulich-freiraumplanerischen Masterplans, der die Grundlage für die kurz- bis mittelfristige Umsetzung bereits geplanter Bauvorhaben bildet und darüber hinaus langfristige Lösungen aufzeigt, wie der Standort in den nächsten Jahrzehnten baulich funktionell umstrukturiert werden kann, um den komplexen Anforderungen an die neuen Bedürfnisse von Sport, Wissenschaft, Bildung und medizinischer Versorgung gerecht zu werden. Erwartet werden Planungen für ein zukunftsfähiges, innovatives, modernes, nachhaltiges und „grünes“ Sportleistungszentrum, die eine Grundordnung für die bauliche Entwicklung, für die Erschließungs- und Verkehrssituation sowie für die qualitative und quantitative Freiraumentwicklung bilden und das Sportforum Berlin mit den umgebenden Stadtquartieren besser vernetzen. Übergreifende Themen der Stadtentwicklung wie Verkehr, Mobilität und Naherholung, die Verbesserung des Stadtklimas und Anpassung an die Folgen des Klimawandels sowie Maßnahmen zur Regenwasserbewirtschaftung sind in die Planung einzubeziehen.

Der Wettbewerb wird als interdisziplinärer, offener zweiphasiger Planungswettbewerb mit Ideenteil für Landschaftsarchitekten/innen zusammen mit Stadtplanern/innen und/oder zusammen mit Architekten/innen gemäß §3(2) der Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) mit anschließendem Verhandlungsverfahren nach Vergabeverordnung (VgV, Fassung vom 12.04.2016) durchgeführt. Grundlagen des Wettbewerbs sind, soweit nichts Abweichendes geregelt, die RPW 2013 sowie die Richtlinie zur Durchführung von Wettbewerben gemäß IV 104 der Anweisung Bau – ABau – sowie die Vergabeverordnung (VgV 2016). Das gesamte Wettbewerbsverfahren ist bis zum Abschluss anonym. Der Wettbewerb wird bei der Architektenkammer Berlin unter der Registrier-Nr. AKB-2020-11 geführt. Anhand der Lösungsansätze der ersten Phase wählt das Preisgericht bis zu 20 Bewerber/innen für die zweite Phase aus, in welcher die Lösungsansätze zu vertiefen sind.


Die 1. Phase des Wettbewerbs ist abgeschlossen. Das Preisgericht hat am 18.09.2020 getagt und hat 11 Arbeiten für die 2. Wettbewerbsphase ausgewählt. Alle Teilnehmer*innen der 2. Phase wurden per Mail zur Teilnahme an der zweiten Phase aufgefordert und über die erforderlichen Zugangsdaten zum Rückfragenforum und Download-Bereich informiert.

Schriftliche Rückfragen zur 2. Phase können bis zum 07. Oktober 2020 um 12:00 Uhr über das Rückfragenforum unter https://wb-sfb.machleidt.info/fragen.php in deutscher Sprache gestellt werden. Bei den Rückfragen ist auf die entsprechende Teilziffer der Auslobung Bezug zu nehmen. Eine Zusammenstellung aller eingereichten Fragen und deren Beantwortung werden den Teilnehmer*innen in Protokollform im Download-Bereich unter https://cloud2.machleidt.info/public/wb-sfb nach dem Rückfragenkolloquium zur Verfügung gestellt und sind Bestandteil der Auslobung.

Das Rückfragenkolloquium wird am 09. Oktober 2020 um 11:30 Uhr im Funktionsraum der Eissporthalle 1 auf dem Gelände des Sportforum Berlins, Weißenseer Weg 53, 13053 Berlin stattfinden. Beim Rückfragenkolloquium werden auch die Modelleinsatzplatten ausgegeben. Teilnehmer*innen, die nicht am Kolloquium teilnehmen, kann die Modelleinsatzplatte auf Anfrage auch zugesandt werden.

Bitte beachten Sie die veränderten Abgabeort der Wettbewerbsarbeiten der 2. Phase.
Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen ist in ein neues Dienstgebäude umgezogen. Die Abgabe der Wettbewerbsarbeiten muss bis zum 20.11.2020, 16:00 Uhr bei der

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen
Abteilung Städtebau und Projekte
Referat für Architektur, Stadtgestaltung und Wettbewerbe
Fehrbelliner Platz 4
10707 Berlin
Raum 4085, 4. OG


erfolgt sein.

Es gilt nicht das Datum des Poststempels. Das Modell ist bis zum 27.11.2020, 16:00 Uhr in transportgerechter und wiederverwendbarer Verpackung einzureichen. Der Verfasser trägt die Verantwortung, dass alle geforderten Leitungen bis zur Abgabefrist vorliegen.
Luftbild; Foto: Dirk Laubner / SenStadtWohn
Schrägluftbild Sportforum Berlin 2019; Foto: Dirk Laubner / Bearbeitung: SenStadtWohn

Ausschnitt Übersichtskarte von Berlin
Ausschnitt Übersichtskarte von Berlin; Quelle: SenStadtWohn

Karte von Berlin mit Eintragung des Wettbewerbsgebietes
Karte von Berlin mit Eintragung des Wettbewerbsgebietes; Quelle: SenStadtWohn