link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.


    Städtebau  
 

Wettbewerbe

Freiraumgestaltung Rathaus- und Marx-Engels-Forum

Offener 2-phasiger Ideen- und Realisierungswettbewerb





Kurze Beschreibung


Das Wettbewerbsareal befindet sich am Gründungsort Berlins. Neben den teils im Boden verborgenen historischen Schichten ist das Gebiet noch heute durch die Gestaltung als Zentrum der Hauptstadt der ehemaligen DDR im Stil der 1970er Jahren geprägt.

Mit der Wiedervereinigung Deutschlands 1990 und dem Zusammenwachsen Berlins eröffnete sich eine kontroverse Debatte zur künftigen Entwicklung des prominent gelegenen Areals. Im Ergebnis eines Dialogprozesses entstanden 2015 die "10 Bürgerleitlinien zur künftigen Entwicklung des Rathausforums". Wettbewerbsaufgabe ist es, einen Freiraum zu entwerfen, der den Dimensionen und der Bedeutung des Standortes entspricht und die Identität des Ortes in der Berliner Mitte stärkt, sowie die bewegte Geschichte erlebbar macht. Gleichzeitig sollen vielfältige und intensive Nutzungen ermöglicht werden. Die Gestaltung soll innovative und zukunftsfähige Antworten auf aktuelle Umwelt- und Verkehrsfragen geben und aufzeigen, wie öffentliche Freiräume zukünftig genutzt werden können.

Der Wettbewerb wird europaweit offen als Ideen- und Realisierungswettbewerb zweiphasig ausgelobt. Aufgabe der 1. Phase ist es, eine Vision des Zielzustands 2040 als Idee für den Gesamtraum zu entwerfen.

In der 2. Phase ist eine Herleitung zu der eingereichten Vision aufzuzeigen. Im Ideenteil soll der Gesamtraum in einem Zwischenzustand im Jahr 2030 dargestellt werden, die Realisierungsteile sind in ihrer konkreten Umsetzung ab 2024 zu verdeutlichen.

Die Gestaltung/Realisierung der Freiräume erfolgt in einzelnen Bauphasen und über einen langen Zeitraum. Dynamik und Prozess werden beim Entwurf eine entscheidende Rolle spielen, es werden Konzepte gesucht, die eine klare Haltung formulieren und gleichzeitig viel Flexibilität in der prozesshaften Umsetzung gerade auch in Zusammenarbeit mit den Nutzern vor Ort erkennen lassen.

Für die zu gestaltende Fläche in den Realisierungsbereichen von ca. 72.000 m² stehen 3 Mio. Euro aus Berliner Landesmitteln zur Verfügung, weitere maximal 20 Mio. Euro sind vorläufig aus GRW-Fördermitteln zugesagt. Der Wettbewerb wird als Ideen- und Realisierungswettbewerb für Landschaftsarchitekten ausgeschrieben. Die Zusammenarbeit mit beratenden Sonderfachleuten verschiedener Fachdisziplinen wie Stadtplanern und/oder Architekten, Verkehrsplanern, Siedlungs- / Wasserwirtschaftsingenieuren, Lichtplanern und Kulturschaffenden wird empfohlen.

In der 1. Phase des Verfahrens werden bis zu 25 Teilnehmer nach Beurteilung ihrer Entwürfe durch ein unabhängiges Preisgericht für die 2. Phase ausgewählt. In der 2. Wettbewerbsphase werden die ausgewählten Entwürfe durch die Verfasser vertieft bearbeitet.

Die anschließenden Planungsleistungen werden von der Tochtergesellschaft des Landes Berlin, der Grün Berlin GmbH beauftragt werden. Für die Realisierungsteile ist beabsichtigt, die Leistungsphasen 2-5 gemäß § 39 HOAI (2021) zu beauftragen. Die Beauftragung erfolgt stufenweise. Die Beauftragung der jeweils nächsten Stufen kann nur bei Vorliegen der haushaltsrechtlichen Voraussetzungen erfolgen. Ein Rechtsanspruch auf Beauftragung der jeweils nächsten Stufe besteht daher nicht. Darüber hinaus behält sich der Auftraggeber vor, bei dem Auftragnehmer auch die Leistungsphase 1 sowie die Leistungsphasen 6-9 gemäß § 39 HOAI (2021) stufenweise zu beauftragen (Option). Eine weitere Option ist die Beauftragung eines Gestaltungshandbuches als Grundlage für weitere Vergabeverfahren im Ideenteil. Ein Rechtsanspruch auf die Beauftragung der optionalen Leistungsphasen und des Gestaltungshandbuches besteht nicht.

Dem Wettbewerb liegen die Richtlinie für Planungswettbewerbe (RPW 2013) sowie die Richtlinien zur Durchführung von Wettbewerben gemäß IV.104 der allgemeinen Anweisung für die Vorbereitung und Durchführung von Bauaufgaben Berlins (Anweisung Bau – ABau) und die Vergabeverordnung (VgV 2016) zugrunde, soweit in der Auslobungsunterlage nichts anderes ausgeführt ist.

Die Wettbewerbsunterlagen stehen allen interessierten Büros zum Download auf der Internet-Plattform von wettbewerbe aktuell zur Verfügung.

Wenn Sie sich für eine Teilnahme am Vergabeverfahren entscheiden, empfehlen wir Ihnen sich für den Teilnehmerbereich unter https://www.wettbewerbe-aktuell.de/onlineverfahren/ov/281 anzumelden, um im Rahmen der Wettbewerbskommunikation sowie dem Rückfragenforum inklusive Rückfragenbeantwortung teilnehmen zu können und über Änderungen direkt informiert zu werden. Im Laufe des Bearbeitungszeitraumes wird vom Auslober zudem eine selbstständige und regelmäßige Beachtung des Teilnehmerbereiches empfohlen.

Die Abgabe der Unterlagen zum Wettbewerb Freiraumgestaltung Rathaus- und Marx-Engels-Forum Berlin Mitte erfolgt analog (siehe Auslobung).
Abgabefrist ist der 09.03.2021, 14:00 Uhr
Schrägluftbild mit Gebiet
Schrägluftbild mit Kennzeichnung des Gebietes;
Foto: Dirk Laubner, berarbeitet durch SenStadtWohn

Übersichtsplan
Übersichtsplan;
Quelle: SenStadtWohn

Realisierungs- und Ideenteil
Wettbewerbsgebiet: Realisierungs-, Ideen- und Modernisierungsteil
Quelle: SenStadtWohn