link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.
 link Fragen zum Coronavirus? Nutzen Sie auch den Chatbot Bobbi!
download Infoblatt: So reduzieren Sie das Infektionsrisiko / Reduce the risk of infection with the coronavirus! /
    Koronavirüs enfeksiyonu risklerini azaltalım! / Снизить риск заражения коронавирусом! / ! تقليل مخاطر العدوى بفيروس كورونا


    Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Einladung zur Infoveranstaltung zum ehemaligen Güterbahnhof Köpenick


03.09.20, Pressemitteilung
Das Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs Köpenick und seine angrenzenden Flächen sollen in den kommenden Jahren zu einem innovativen und urbanen Wohn- und Gewerbequartier entwickelt werden, mit rund 1.800 Wohnungen, drei Schulen und weiterer sozialer Infrastruktur.

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen und der Bezirk Treptow-Köpenick laden interessierte Bürgerinnen und Bürger herzlich ein, im Rahmen eines Info-Cafés mehr über die anstehenden Entwicklungen zu erfahren. Vor Ort begrüßen Sie Sebastian Scheel, Senator für Stadtentwicklung und Wohnen, und Oliver Igel, Bezirksbürgermeister von Treptow Köpenick.

Wann:            Freitag, 11. September 2020, 10 Uhr
Wo:                Köpenicker Hof / Städtisches Gaswerk Köpenick
                       Stellingdamm 15, 12555 Berlin


Das Info-Café bildet nach dem Senatsbeschluss über die förmliche Festlegung des städtebaulichen Entwicklungsbereiches des ehemaliger Güterbahnhof Köpenick gemäß § 165 Baugesetzbuch (BauGB), den Auftakt der Information und der Beteiligung der Öffentlichkeit im Rahmen der Entwicklungsmaßnahme. Im Zusammenhang mit der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung gemäß § 3 Absatz 1 BauGB wird zudem über die Ziele und Inhalte des Bebauungsplans 9-80 (Entwicklung ehemaliger Gaswerkstandort mit Neubau Grundschule) sowie über den Verfahrensstand informiert.

Pandemiebedingt wird das Info-Café in drei Rundgängen mit begrenzter Teilnehmer*innenzahl durchgeführt. An verschieden Stationen können sich Besucherinnen und Besucher über die Ziele der Gebietsentwicklung zu den Themen Städtebau / Wohnen, Soziale Infrastruktur / Grün- und Freiraumplanung, Mobilität / Verkehr sowie zum Beteiligungskonzept informieren, mit den Projektbeteiligten in Austausch treten und Hinweise einbringen. Die Veranstaltung wird von einer Plakatausstellung begleitet.

Die Rundgänge finden zu folgenden Zeiten statt:
  1. Durchgang: 10:00 – 12:30 Uhr
  2. Durchgang: 12:45 – 15:15 Uhr
  3. Durchgang: 15:30 – 17:45 Uhr
Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich. Bitte senden Sie Ihre Anmeldungsanfrage mit Angabe des gewünschten Rundgangs bis spätestens Mittwoch, 9. September an gueterbahnhof.koepenick@sensw.berlin.de.
 
Bitte beachten Sie, dass für alle Teilnehmer*innen der Rundgänge eine Maskenpflicht und die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern zu anderen Personen gilt. Weitere Informationen vorab finden Sie auf www.berlin.de/gueterbahnhof-koepenick 

Für eine virtuelle Teilnahme werden die Ausstellungsinhalte im Anschluss an die Veranstaltung ebenfalls über die Website bereitgestellt. Fragen und Hinweise können dann über die Beteiligungsplattform https://mein.berlin.de/  abgegeben werden.

Außerdem gibt es am Samstag, den 12. September 2020, zum Tag des offenen Denkmals 2020 weitere zwei Führungen zum Denkmalensemble „Städtisches Gaswerk Köpenick“. Diese finden um 11:00 Uhr sowie um 15:00 Uhr statt.

Auch hierfür ist eine Anmeldung per Mail an gueterbahnhof.koepenick@sensw.berlin.de erforderlich. Es gelten die erforderlichen Infektionsschutzmaßnahmen. Aktuelle Informationen zum Veranstaltungsangebot finden Sie im Online-Programm zum Tag des offenen Denkmals 2020 www.tag-des-offenen-denkmals.de/
 



Weitere Informationen:



Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt