link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.
 link Fragen zum Coronavirus? Nutzen Sie auch den Chatbot Bobbi!
download Infoblatt: So reduzieren Sie das Infektionsrisiko / Reduce the risk of infection with the coronavirus! /
    Koronavirüs enfeksiyonu risklerini azaltalım! / Снизить риск заражения коронавирусом! / ! تقليل مخاطر العدوى بفيروس كورونا

download Bitte auch im Park Abstand halten!: Parkregeln / Park kuralları / Park Rules / "الحديقةقواعد"


    Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Feierliche MOKIB-Grundsteinlegung in Marzahn-Hellersdorf


04.05.20, Pressemitteilung
Am heutigen Montag, 4. Mai 2020, fiel im Bezirk Marzahn-Hellersdorf der offizielle Startschuss für das Berliner Kita-Programm MOKIB (Modulare KITA-Bauten für Berlin).

Die Grundsteinlegung für die neue modulare Holzbau-Kita am Kummerower Ring wurde in Anwesenheit von Katrin Lompscher, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie, und Gordon Lemm, Bezirksstadtrat für Schule, Sport, Jugend und Familie im Bezirk Marzahn-Hellersdorf, gefeiert. In Anbetracht der aktuellen Covid-19-Pandemie in aller gebotenen Kürze und selbstverständlich unter Einhaltung aller Abstands- und Hygieneregeln.
 
Katrin Lompscher, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen: „Ich freue mich, dass wir heute trotz der schwierigen Gesamtsituation zumindest kurz zusammengekommen sind, um die Grundsteinlegung unserer modularen Holzbau-Kita zu feiern. Wir haben uns sehr bewusst für diesen Termin entschieden, auch um ein klares Zeichen zu setzen: Der Kita-Ausbau läuft – natürlich unter Einhaltung aller gebotenen Sicherheitsvorschriften – weiter. Der Typenentwurf, den wir hier am Kummerower Ring realisieren, wird den hohen Ansprüchen einer zeitgemäßen Kinderbetreuung gerecht und bietet durch seine anspruchsvolle Gestaltung künftig ein gutes Lern-, Spiel- und Arbeitsumfeld für Kinder und Betreuer.“
 
Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie: „Corona ändert nichts daran, dass die Kinderzahlen in der Stadt weiter ansteigen und dass wir auch künftig zusätzliche Kita-Plätze brauchen. Wir haben mit Schulen in Holzmodulbauweise bereits gute Erfahrungen gemacht, deshalb freue ich mich, dass nun auch im Kita-Bereich neun solcher Bauten realisiert werden. Die modularen Kita-Bauten, die das Land als Bauherr errichtet, sind eine gute Ergänzung zum erfolgreichen Berliner Landesprogramm zum Kita-Ausbau, mit dem wir Bauprojekte von freien Kita-Trägern fördern. Beides sorgt dafür, dass der Kita-Ausbau weiter mit großen Schritten vorangeht. In diesem MoKiB kann der Kita-Eigenbetrieb Nordost künftig bis zu 136 Kinder aufnehmen.“
 
Gordon Lemm, Bezirksstadtrat für Schule, Sport, Jugend und Familie: „Kitaplätze waren und sind dringend notwendig in unserem Bezirk. Die Modulare Schnellbauweise bietet eine beeindruckende Möglichkeit, schnell, gute Kitaplätze anzubieten. Ich kann mich deshalb nur bei den beteiligten Senatsverwaltungen bedanken und hoffe, dass das Programm bei uns und anderen Bezirken weitergeführt werden kann.“
 
Die Gesamtkosten für die Gebäude und Freianlagen der zweigeschossigen Variante P120 am Standort Kummerower Ring belaufen sich voraussichtlich auf ca. 7,25 Mio. Euro. Die bauliche Fertigstellung ist fürs II. Quartal 2021 vorgesehen.
 
Zeitgleich zum Standort Kummerower Ring wird eine dreigeschossige Variante der MOKIB Typ M120 an der Adresse Zu den Fichtewiesen 14 in Spandau errichtet. Beide Typen verfügen über bis zu 136 Plätze und eine Zubereitungsküche.
 
Im Rahmen des Programms MOKIB (Modulare KITA-Bauten für Berlin) entstehen berlinweit in den kommenden zwei Jahren insgesamt neun modulare Kitabauten mit rund 1.200 Plätzen. Die MOKIBs werden in Elementbauweise in Holzkonstruktion für Außen- und Innenwände, Decken und Fassade errichtet. Der konsequente Einsatz des Baustoffs Holz ist ökologisch sinnvoll (CO²-Nachhaltigkeit) und wird unter strikter Einhaltung bauökologischer Standards realisiert. Das Projekt ist damit ein Vorbild für die modulare Holzbauweise in Berlin und deren zukünftige Entwicklung. Der hohe Vorfertigungsgrad und die Modul- bzw. Element-Bauweise ermöglichen zudem schnelles, wirtschaftliches und nachhaltiges Bauen.
 



Weitere Informationen:



Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt