link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.


    Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Umweltentlastungsprogramm Berlin II (UEP II): Neue Steganlage führt durchs Teufelsseemoor am Fuß der Müggelberge


10.12.15, Pressemitteilung
Im Rahmen des UEP II-Projektes 11326 UEP II/7 "Naturschutzmaßnahmen zur Aufwertung und Entwicklung im FFH-Gebiet Teufelsseemoor und Umgebung" wurden in den vergangenen Monaten wichtige Maßnahmen zur Erhaltung der Moorlandschaft am Fuß der Müggelberge durchgeführt.

Mit Hilfe von EU-Fördermitteln konnte unter anderem eine neue etwa 300 m lange Steganlage zwischen Moor und Teufelssee errichtet werden. Der Steg ersetzt die bisherige marode und deshalb seit längerem für die Erholungssuchenden gesperrte Anlage.

Das Teufelsseemoor am Fuß der Müggelberge in Köpenick mit benachbartem Teufelssee ist nicht nur ein beliebtes Ausflugsziel sondern auch ein nach der europäischen Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie geschützter wertvoller Lebensraum und zukünftiges Naturschutzgebiet.

Strenger Naturschutz, Umweltbildung und Erholungsnutzung stehen oft in Konkurrenz. Das Projekt umfasst biotopverbessernde und landschaftspflegerische Maßnahmen zur Verbesserung des Erhaltungszustandes des Teufelsseemoores sowie die umfassende und qualitativ hochwertige Sanierung der bereits seit vielen Jahren etablierten Steganlage durch das Teufelsseemoor. Der neue mehr als 300 m lange Steg mit Aussichtsplattform steigert den Erholungswert des Gebietes erheblich und entlastet die empfindliche Moorlandschaft.

Zum Schutz des Moores und seiner empfindlichen Lebensgemeinschaft wurde selektiv der zunehmende Gehölzaufwuchs im Feuchtgebiet entnommen. Gebietsfremde Arten wie die Spätblühende Traubenkirsche und die Schneebeere wurden entnommen und der Aufwuchs von Birken, Weiden, Kiefern und Erlen reduziert.

Von diesen Maßnahmen profitieren vor allem durch den wachsenden Lichtgenuss und die Stabilisierung des Moorwasserhaushaltes moortypische Pflanzen wie Torfmoose, Ohrweide, Rosmarinheide und Moosbeere und gefährdete Tierarten wie Moorfrosch, Kammmolch und die Große Moosjungfer.
Begleitend wurden auch die angrenzenden Wälder aufgelichtet und so die Entwicklung naturnaher Mischwälder unterstützt.

Die Realisierung der Maßnahmen erfolgte überwiegend im vergangenen Winter und fand mit der Einweihung der neuen Steganlage für die Erholungssuchenden im Dezember 2015 ihren Abschluss. Die Gesamtkosten des aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und dem Land Berlin geförderten Projektes beliefen sich auf 898.170,00 Euro.
 



Weitere Informationen:



Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt