link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.


    Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Bundesautobahn A 100 - Beginn des Erörterungstermins


11.11.09, Pressemitteilung
Am morgigen Donnerstag beginnt der Erörterungstermin im Planfeststellungsverfahren für das Straßenbauvorhaben "Neubau der Bundesautobahn A 100 zwischen Autobahndreieck Neukölln und Anschlussstelle Am Treptower Park in den Bezirken Neukölln und Treptow-Köpenick von Berlin".

Sinn und Zweck der Erörterung ist in erster Linie die Feststellung und Klärung aller für eine Entscheidung erheblichen Fakten, um die Planung im Sinne eines Ausgleichs der öffentlichen und privaten Interessen optimieren zu können.

Zunächst erfolgt die Erörterung der Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange, wie z.B. der betroffenen Bezirksämter, der Verkehrs- und Leitungsbetriebe und der Senatsverwaltungen. Im Rahmen der Öffentlichen Auslegung dieser Planfeststellungsunterlagen wurden fristgerecht ca. 2.500 Einwendungen eingereicht. Die Einwendungen werden nun erörtert. Beginnend am 12. November 2009 wird die Erörterung bei Bedarf an 9 Tagen bis zum 27. November 2009 fortgeführt. Danach wird der Erörterungstermin von der Anhörungsbehörde ausgewertet. Die Anhörungsbehörde übergibt dann ihren Abschlussbericht an die Planfeststellungsbehörde, die zu entscheiden hat, ob das Bauvorhaben genehmigungsfähig ist oder nicht. Mit dieser Entscheidung wird im nächsten Jahr gerechnet.

Da eine Erörterung in einem Planfeststellungsverfahren keine öffentliche Veranstaltung ist, erhält nur derjenige, der rechtzeitig im Anhörungsverfahren Einwendungen erhoben hat, eine Einladung. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung möchte aber allen Interessierten die Möglichkeit geben, sich über den Erörterungsprozess zu informieren. Deshalb kann der Verlauf über die im Internet veröffentlichte Tagesordnung verfolgt werden.




Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt