link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.


    Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Presseeinladung: Mit der M2 ab dem 30. Mai 2007 bis zum Alexanderplatz


25.05.07, Pressemitteilung
Pressemitteilung der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

Ab dem 30. Mai 2007 ist es so weit: die Straßenbahnlinie M2 fährt bis zum S- und U-Bahnhof Alexanderplatz.


Wir laden ein, bei der feierlichen Inbetriebnahme durch Herrn Dr. Dieter Glück, Referatsleiter des Bundesministeriums für Verkehr, Bauen und Stadtentwicklung, Frau Ingeborg Junge-Reyer, Senatorin für Stadtentwicklung, und Herrn Thomas Necker, Vorstand Betrieb der BVG,

am Mittwoch, den 30. Mai 2007, um 10.45 Uhr,
an der neuen Endhaltestelle der M2
„S+U Bahnhof Alexanderplatz/ Dircksenstraße“


dabei zu sein.

Die Straßenbahn fährt mit den Ehrengästen von der Haltestelle Mollstraße/ Prenzlauer Allee (Abfahrt um 10.58 Uhr) kommend entlang der bunt geschmückten Dircksenstraße bis hin zur neuen Endhaltestelle, die sie gegen 11.00 Uhr erreichen wird. Für alle an der neuen Haltestelle stehenden Bildjournalisten ergibt sich die Möglichkeit, ab Einfahrt der Bahn in die Dircksenstraße, Bilder von dem geschmückten Zug. Entlang der Dircksenstraße stehen außerdem Trommler.

Für interessierte Medienvertreter, die lieber in der Bahn mitfahren möchten, besteht die Möglichkeit, an der Haltestelle Mollstraße/ Prenzlauer Allee einzusteigen und bis zum Alexanderplatz zu fahren. Wegen des schönen Motives empfehlen wir jedoch den Journalisten, die Einfahrt der Straßenbahn von der neuen Haltestelle am Alexanderplatz aus zu verfolgen.



Weitere Informationen:



Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt