link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.


    Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Erneuerung Prenzlauer Allee - neue Bauabschnitte beginnen


25.04.03, Pressemitteilung
Im Zuge der Erneuerung der Prenzlauer Allee (B109) zwischen dem S-Bahnhof Prenzlauer Allee und dem Kreuzungspunkt Ostseestraße/Wisbyer Straße beginnen zum Ende diesen Monats und zu Beginn des kommenden Monats zwei neue Bauabschnitte, die mit entsprechenden Verkehrsumleitungen verbunden sind.

Am Montag, den 28. April 2003 erfolgt der Baubeginn im Abschnitt von der Krügerstraße bis zur Erich-Weinert-Straße (stadteinwärts). Dieser Bereich wird für den Durchgangsverkehr gesperrt wobei Anlieger- und Versorgungsverkehr gewährleistet bleibt. Aus diesem Grund wird am 28.04.03 ab ca. 13.00 Uhr die bereits ab Erich-Weinert-Straße bestehende Umleitung erweitert. Der stadteinwärts führende Verkehr wird über die Krügerstraße auf die Dunckerstraße geleitet und über die Stargarder Straße zurück zur Prenzlauer Allee geführt. Auf der gesamten Umleitungsstrecke ist Tempo 30 angeordnet. Die Fertigstellung der Fahrbahn und damit die Aufhebung der Umleitung wird voraussichtlich Mitte August 2003 erfolgen.

Der Bauabschnitt im Bereich zwischen S-Bahnhof und Wichertstraße (stadteinwärts) ist soweit fertig gestellt, dass mit dem neuen Bauabschnitt zwischen S-Bahnhof und Grellstraße (stadtauswärts) am Dienstag, den 6. Mai 2003 begonnen werden kann. Der stadtauswärts führende Verkehr wird dann vom Knotenpunkt Prenzlauer Allee/ Stargarder Straße über die Gegenfahrbahn der Prenzlauer Allee bis zur Grellstraße geleitet und dort wieder auf die eigentliche Fahrbahnseite zurückgeführt.

Dieser Bauabschnitt wird voraussichtlich Mitte Juli 2003 fertig gestellt.




Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt