Wohnen  

 

Wohnungsbestand

Zweckentfremdungs­verbot von Wohnraum


Das Zweckentfremdungsverbot von Wohnraum trat in Berlin am 1. Mai 2014 in Kraft. Seitdem wird das Verbot in allen Berliner Bezirken umgesetzt und angewendet. Damit wird Wohnraum vor Zweckentfremdung durch Leerstand, Abriss und der Umwandlung in Gewerberaum oder Ferienwohnung geschützt.

Um die Bevölkerung ausreichend mit Wohnungen zu versorgen und den Bezirksämtern die Durchsetzung des Zweckentfremdungsverbots deutlich zu erleichtern, wurde das Zweckentfremdungsverbot-Gesetz (ZwVbG) geändert.

Senator Andreas Geisel: "Die Zahlen der Anzeigen und der aufgedeckten Verstöße zeigen, dass das Zweckentfremdungsverbot ein notwendiges und sinnvolles Instrument gegen die Wohnungsknappheit in Berlin ist. Ich bin fest entschlossen, zweckentfremdete Wohnungen wieder der Berliner Bevölkerung und den Zuziehenden zur Verfügung zu stellen. Dazu werden wir den Bezirken auch zusätzliches Personal an die Seite stellen."

Formular

Klingelschild

Hinweisformular
Eine Zweckent­fremdung melden mehr

Pressemeldungen

Verwaltungsgericht zweifelt Verbot bei der Vermietung von Zweitwohnungen als Ferienwohnung an

Einsatz der Task Force gegen die Zweckentfremdung in Rekordzeit

Verwaltungsgericht bestätigt Berliner Zweckentfremdungsverbot

Keine Ausnahme für Ferien­wohnungs­portal Airbnb

Service