Soziale Stadt  

 

Soziale Stadt, Quartiersmanagementgebiet – Spandau

Spandauer Neustadt


Spandauer Neustadt - Gebietskarte
Gebietskarte

Daten

Bezirk Spandau

Bezirk Spandau

Fördergebiet seit 2009
Fördermittel: 7.435.000 €
Fläche: 43,23 ha
Einwohnerinnen und Einwohner: 9.942
Bewohnerinnen und Bewohner mit Migrationshintergrund: 48,27 %
(Stand: 31.12.2015)

Weitere Informationen


 

Vorrangige Bebauungsart / Infrastruktur

Das Gebiet befindet sich nördlich der Altstadt Spandau. Es liegt zwischen der Falkenhagener Straße und Neuendorfer Straße; im Westen begrenzen die Ackerstraße und im Norden der Gebäudekomplex des Klinikums Spandau zwischen Lynarstraße und Neue Bergstraße das Gebiet, den nordöstlichen Teil begrenzen die Neuendorfer und die Schützenstraße. Es wird im Wesentlichen durch eine gründerzeitliche Baustruktur mit einer 4- bis 5-geschossigen Blockrandbebauung geprägt. Das Zentrum des Viertels bilden die Schönwalder Straße als Geschäfts- und Einkaufsstraße, der Koeltzepark als große Grünanlage mit Spielangeboten sowie die Lutherkirche mit dem Lutherplatz. Dieser innere Bereich zwischen Neuendorfer und Schönwalder Straße gehört zu den ältesten Vorstadtbereichen Spandaus. In hoher Bebauungsdichte entstanden viele Klein- und Kleinstwohnungen. Auch heute sind baulicher Zustand und Ausstattungsstandards der Wohngebäude eher schlecht.

Entwicklungsziele, Leitbild

Das Quartier kann sich zu einem besonderen Raum, in dem Stadtkultur gelebt wird, entwickeln. Als Ort mit direktem Anschluss an Stadtnatur, Havel und Anbindung an die Altstadt wird es Familien mit unterschiedlichen Biografien und Lebensentwürfen Platz zur Entfaltung bieten. Engagierte Schulen sind Herzstücke eines familienfreundlichen Gebietes. Sie sind Beweggründe für Familien zu kommen und ein entscheidender Standortvorteil.

Handlungsbedarf im Gebiet

  • Bildung, Ausbildung, Jugend
    Weiterführung des lokalen Bildungsverbundes; Gestaltung attraktiver Bildungseinrichtungen;
    Weiterarbeit an einer engmaschigen Bildungs- und Präventionskette;
    Heranführung an Zukunftsberufe, Vermittlung von Erfahrungswissen über Berufe
  • Arbeit und Wirtschaft
    Vernetzung mit dem JobCenter;
    Nutzung lokaler Ressourcen;
    Ausweitung der sozialraumorientierten Weiterbildungsangeboten;
    Stärkung des regionalen Wirtschaftskreislaufes
  • Nachbarschaft
    Aufbau des Nachbarschaftszentrums;
    Ausbau des interreligiösen Austausches;
    Schaffung weiterer bewegungsfördernder Angebote;
    Stärkung des Kulturstandorts
  • Öffentlicher Raum
    Umgestaltung von Spiel- und Freiflächen;
    Begrünung des Wohnumfelds;
    mehr Sauberkeit
  • Beteiligung, Vernetzung und Einbindung der Partner
    Diversifizierung der Bürgergremien;
    Einbindung von Jugendlichen;
    neue Formate zur Bewohneraktivierung;
    Stabilisierung bestehender Netzwerke;
    Stärkung Selbstorganisation;
    Austausch zwischen den Trägern und Einrichtungen vor Ort


Aktuell im Gebiet durchgeführte Schlüsselprojekte

  • Lokaler Bildungsverbund "BildungsWelle"
  • Job.Kiosk.plus - Treffpunkt und Beratung rund um das Thema Arbeit
  • "Neustadt-Väter": Beratung für Väter und ihre Kinder
  • Nachbarschaftszentrum Paul-Schneider-Haus (Bauprojekt)



Quartiersmanagement Spandauer Neustadt; Foto: S.T.E.R.N.
Quartiersmanagement Spandauer Neustadt

Eröffnung des Quartiersbüros in der Spandauer Neustadt; Foto: S.T.E.R.N.
Eröffnung des Quartiersbüros in der Spandauer Neustadt

Jugendfreizeitstätte Koeltzepark; Foto: S.T.E.R.N.
Jugendfreizeitstätte Koeltzepark

Mieterfest der BBWO 1892 eG; Foto: S.T.E.R.N.
Mieterfest der BBWO 1892 eG

Fotos: S.T.E.R.N. GmbH

Soziale Stadt - Logos
Europäische Union Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Städtebauförderung des Bundes und der Länder Soziale Stadt Berlin Soziale Stadt Berlin Berlin Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Städtebauförderung des Bundes und der Länder Soziale Stadt Berlin Soziale Stadt Berlin Berlin