Soziale Stadt  

 

Soziale Stadt, Quartiersmanagementgebiet – Tempelhof-Schöneberg

Schöneberger Norden


Schöneberger Norden - Gebietskarte
Gebietskarte

Vorrangige Bebauungsart / Infrastruktur

Die Baustruktur des Quartiers ist heterogen. Die Blockrandbebauung aus der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert ist zum Teil durch Bauten des sozialen Wohnungsbaus der 1960er und Wohnungsneubauten der 1990er Jahre überformt. Das Pallasseum bildet mit 514 Wohnungen die größte zusammenhängende Wohnanlage des Quartiers. Im Stadtteil gibt es kein eindeutiges Gebietszentrum, zentrale Plätze liegen am Rand. Das sehr dicht bebaute Gebiet verfügt über wenige öffentliche Grün- und Freiflächen, vornehmlich an den Rändern. Östlich des Quartiers ist mit dem neu angelegten Gleisdreieck-Park ein wichtiger Naherholungsraum entstanden.

Entwicklungsziele, Leitbild

Der Stadtteil entwickelt sich zu einer attraktiven und bunten Bildungslandschaft. Hier können Menschen gesund und sicher aufwachsen, älter werden und sicher leben. Die kulturelle Vielfalt und Kompetenz des Stadtteils und der hier Lebenden und Arbeitenden wirken sich positiv aus.

Bestehender Handlungsbedarf

Die Aktivitäten im Handlungsfeld Bildung, Ausbildung, Jugend verfolgen die Qualifizierung von bildungsbenachteiligten Menschen mit und ohne Migrationshintergrund, die Qualifizierung von Schlüsselpersonen, die Verstetigung des Peerhelperansatzes sowie die Weiterentwicklung bzw. Stärkung der Bildungsorte und Netzwerke. Die Aktivitäten sollen Hürden bei der Bewältigung der Übergänge auf dem Bildungsweg abbauen.

Im Handlungsfeld Arbeit und Wirtschaft wird die lokale Ökonomie an der Schnittstelle in die Strategien zur Verbesserung der Situation der hier lebenden und arbeitenden Menschen einbezogen. Die hohe Unternehmensdichte entlang der Potsdamer Straße stellt dabei eine besondere Herausforderung dar.

Das möglichst spannungs- und diskriminierungsfreie Zusammenleben der Menschen im Kiez bleibt das große Ziel der Arbeit im Handlungsfeld Nachbarschaft. Dabei sollen nachbarschaftsbezogene Netze und Einrichtungen gestärkt und die Netzwerkarbeit im Gesundheitsbereich ausgebaut werden.

Die Qualifizierung von Spiel-, Sport- und Freiflächen, die Verbesserung des Wohnumfelds durch gärtnerische Aktivitäten sowie die Fortsetzung der Informations- und Kommunikationsangebote zum Thema Straßenprostitution bestimmen die Arbeit im Handlungsfeld Öffentlicher Raum.

Durch die Stärkung der bestehenden Netzwerke und die Kooperation mit Zusammenschlüssen wie dem Präventionsrat und dem Bildungsnetzwerk Schöneberger Norden sollen im Handlungsfeld Beteiligung, Vernetzung und Einbindung der Partner die Potenziale des Gebietes gezielt ausgeschöpft werden.

Schlüsselprojekte

Der Aufbau des "Campus‘ der Generationen" und die Gestaltung des Stadtplatzes Katzlerstraße / Ecke Yorckstraße sind die wichtigsten Baumaßnahmen im Gebiet. Zu den weiteren Schlüsselprojekten zählen "Bildungsbotschafter/innen in Kita, Schule und Stadtteil", "Nachbarn in Bewegung(-slandschaft)" und "NUDRA - Netzwerk zur Problematik von Drogen und Alkohol im urbanen Raum".

Beteiligung

Im QM-Gebiet Schöneberger Norden sind zurzeit 31 Anwohnerinnen und Anwohner im Quartiersrat und der Aktionsfondsjury vertreten. Sie entscheiden über den Einsatz von Projektmitteln und erarbeiten gemeinsam mit weiteren Verfahrensbeteiligten im Integrierten Handlungs- und Entwicklungskonzept (IHEK) die Schwerpunkte der Quartiersentwicklung.

Daten

Bezirk Tempelhof-Schöneberg

Bezirk Tempelhof-Schöneberg

QM-Gebietsgröße

80,4 Hektar

Gebietsfestlegung

29.11.2005
Mittlere Intervention (Kategorie II)
Gebiet der Sozialen Stadt gemäß §171e BauGB

Bewilligte Programmmittel seit Gebietsfestlegung

17,815 Mio. € (Stand 2017)

Bevölkerungsstruktur (Stand: 31.12.2017)

  • Einwohnerinnen und Einwohner:
    17.819 im QM-Gebiet (3.711.930 Berlin)
  • Migrantinnen und Migranten:
    64,81% im QM-Gebiet (32,52% Berlin)
  • Bezieherinnen und Bezieher von Transferleistungen:
    32,04% im QM-Gebiet (16,59% Berlin)
  • Arbeitslosenanteil - Daten anteilig bezogen auf die Gesamteinwohnerzahl des jeweiligen Planungsraums (LOR):
    6,99% im QM-Gebiet (4,30% Berlin)

Weitere Informationen





Pallasseum; Foto: QM-Team
Pallasseum
Foto: QM-Team

Hochbeetbau in den Pallasgärten; Foto: gruppe F
Hochbeetbau in den Pallasgärten
Foto: gruppe F

Treffen des Präventionsrates; Foto: QM-Team
Treffen des Präventionsrates
Foto: QM-Team

Wiedereröffnung von Treff 62; Foto: Sofia Camargo
Wiedereröffnung von Treff 62
Foto: Sofia Camargo

Soziale Stadt - Logos
Europäische Union Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Städtebauförderung des Bundes und der Länder Soziale Stadt Berlin Soziale Stadt Berlin Berlin Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Städtebauförderung des Bundes und der Länder Soziale Stadt Berlin Soziale Stadt Berlin Berlin