Soziale Stadt  

 

Soziale Stadt, Quartiersmanagementgebiet – Neukölln

Rollbergsiedlung


Rollbergsiedlung - Gebietskarte
Gebietskarte

Vorrangige Bebauungsart / Infrastruktur

Das Gebiet ist zu mehr als 90 Prozent seines Wohnungsbestandes eine innerstädtische Großsiedlung des sozialen Wohnungsbaus der 1960er und 1970er Jahre. Nur in Richtung Karl-Marx-Straße befinden sich noch einige gründerzeitliche Wohnblöcke im Privatbesitz von Einzeleigentümern. Der Rollberg zeichnet sich durch seine zentrale Lage, gute Erreichbarkeit und gute verkehrliche Anbindung aus.

Entwicklungsziele, Leitbild

Der Kiez hat den Charakter eines gepflegten, modern ausgestatteten Wohnquartiers mitten in der Stadt, mit einer engagierten Wohnungsbaugesellschaft und aktiven Bewohnern. Der Rollberg ist ein Ort der Vielfalt, der zahlreichen verschiedenen Menschen eine Zukunft bietet. Die Bewohner nehmen dabei zunehmend die Gestaltung ihres Quartiers selbst in die Hand, kümmern sich um ihre Nachbarn und engagieren sich ehrenamtlich.

Bestehender Handlungsbedarf

Frühkindliche Bildung (insbesondere Sprachfrühförderung), die verbesserte Kooperation der Gebietsschulen, die Unterstützung außerschulischer Bildungseinrichtungen und die Förderung der Eltern als Bildungsverantwortliche sind wesentliche Aufgaben im Handlungsfeld Bildung, Ausbildung, Jugend.

Im Handlungsfeld Arbeit und Wirtschaft besteht das wesentliche Ziel in der (Re-)Integration von Langzeitarbeitslosen und Sozialhilfeempfängern in Beschäftigungs- und Qualifizierungsmaßnahmen. Dabei muss der Zugang zu Ausbildungsplätzen erleichtert werden. Ein Netzwerk aus Ausbildungsfirmen und Mentoren soll die beruflichen Perspektiven von Jugendlichen im Gebiet nachhaltig fördern.

Die Förderung des Miteinanders in Vielfalt und Toleranz, ein starkes Gemeinwesen und Gesundheit nehmen im Handlungsfeld Nachbarschaft eine wichtige Schlüsselfunktion ein. Integrationsaufgaben spielen dabei eine besondere Rolle in Bezug auf alle Gruppen, deren gesellschaftliche Teilhabe aufgrund ihrer sozial-gesellschaftlichen Position eingeschränkt ist.

Die wichtigsten Themenfelder im Handlungsfeld Öffentlicher Raum sind Sicherheit und Sauberkeit. Das "Rollberger Netzwerks zur Gewalt- und Kriminalitätsprävention" dient der nachhaltigen Verbesserung des subjektiven Sicherheitsempfindens in der Rollbergsiedlung und damit einer Stabilisierung der Nachbarschaft.

Ziel der Arbeit im Handlungsfeld Beteiligung, Vernetzung und Einbindung der Partner ist es, die Selbstorganisationskräfte des Kiezes und die Multiplikatorenfunktion verschiedener Akteure zu nutzen, um eine positive Kiezentwicklung aus dem Kiez heraus zu fördern und selbsttragende Strukturen zu etablieren.

Schlüsselprojekte

Ein Schlüsselprojekt im Baubereich war die Sanierung, der Umbau und die Neugestaltung des Veranstaltungs- und Begegnungszentrums (Kinder- und Jugendzentrum Lessinghöhe). Darüber hinaus sind die Projekte "Perspektiven für Jugend und Nachbarschaft", "Sport verbindet – JuniorCoaches in Neukölln" sowie die Unterstützung von Peer-Helpern (Projekt "Active Peers") wichtige Vorhaben im Gebiet.

Beteiligung

Im QM-Gebiet Rollbergsiedlung sind zurzeit 31 Anwohnerinnen und Anwohner im Quartiersrat und der Aktionsfondsjury vertreten. Sie entscheiden über den Einsatz von Projektmitteln und erarbeiten gemeinsam mit weiteren Verfahrensbeteiligten im Integrierten Handlungs- und Entwicklungskonzept (IHEK) die Schwerpunkte der Quartiersentwicklung.

Daten

Bezirk Neukölln

Bezirk Neukölln

QM-Gebietsgröße

28,84 Hektar

Gebietsfestlegung

29.11.2005
Starke Intervention (Kategorie I)
Gebiet der Sozialen Stadt gemäß §171e BauGB

Bewilligte Programmmittel seit Gebietsfestlegung

11,591 Mio. € (Stand 2017)

Bevölkerungsstruktur (Stand: 31.12.2017)

  • Einwohnerinnen und Einwohner:
    5.579 im QM-Gebiet (3.711.930 Berlin)
  • Migrantinnen und Migranten:
    67,16% im QM-Gebiet (32,52% Berlin)
  • Bezieherinnen und Bezieher von Transferleistungen:
    40,80% im QM-Gebiet (16,59% Berlin)
  • Arbeitslosenanteil - Daten anteilig bezogen auf die Gesamteinwohnerzahl des jeweiligen Planungsraums (LOR):
    7,19% im QM-Gebiet (4,30% Berlin)

Weitere Informationen





Quartiersmanagement Rollbergsiedlung / Mieterbeirat; Foto: QM Rollbergsiedlung
Quartiersmanagement Rollbergsiedlung / Mieterbeirat

MaDonna Mädchentreff; Foto: QM Rollbergsiedlung
MaDonna Mädchentreff


Frühjahrsputz; Foto: QM Rollbergsiedlung
Frühjahrsputz

Familienkompetenzzentrum; Foto: QM Rollbergsiedlung
Familienkompetenzzentrum

Fotos: QM Rollbergsiedlung

Soziale Stadt - Logos
Europäische Union Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Städtebauförderung des Bundes und der Länder Soziale Stadt Berlin Soziale Stadt Berlin Berlin Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Städtebauförderung des Bundes und der Länder Soziale Stadt Berlin Soziale Stadt Berlin Berlin