Soziale Stadt  

 

Soziale Stadt, Quartiersmanagementgebiet – Neukölln

Reuterplatz (Verstetigung)


Reuterplatz - Gebietskarte
Gebietskarte

Daten

Bezirk Neukölln

Bezirk Neukölln

Ende der Förderung: 31.12.2016
Fläche: 66,06 ha
Einwohnerinnen und Einwohner: 19.599
Bewohnerinnen und Bewohner mit Migrationshintergrund: 48,80 %
(Stand: 31.12.2015)

Weitere Informationen


 

Vorrangige Bebauungsart / Infrastruktur

Gebiet liegt im äußersten Norden Neuköllns. Es wird begrenzt durch den Kottbusser Damm im Westen, das Maybachufer am Landwehrkanal im Norden, die Weichselstraße im Osten und die Sonnenallee im Süden. Das Gebiet ist überwiegend geprägt durch hochverdichtete gründerzeitliche Bebauung mit dem Reuterplatz als zentraler Grünfläche. Wohnen und Gewerbe liegen im Gebiet dicht nebeneinander: von Läden im Erdgeschoss, Handwerksbetrieben im Hinterhof, Gewerbehöfen bis hin zum großen Produktionsbetrieb sind alle Betriebsformen und Branchen im Gebiet vertreten.

Entwicklungsziele, Leitbild

Das Quartier ist lebens- und liebenswert, hier fühlen sich viele Kulturen und Szenen zuhause und leben bei bezahlbaren Mieten. In seiner Heterogenität wird das Gebiet sehr geschätzt. Im Kiez gibt es ein engagiertes Miteinander zwischen Jung und Alt, Menschen mit und ohne Migrationshintergrund sowie Alteingesessenen und neu Zugezogenen.

Handlungsbedarf im Gebiet

  • Bildung, Ausbildung, Jugend
    Nachhaltige Sicherung des Lokalen Bildungsverbundes;
    Ausbildungsplätze für alle Bildungsniveaus schaffen; Sprachförderung, Familienbildung;
    Erfahrungstransfer von Modellprojekten wie Campus Rütli - CR²;
    Elternbeteiligung in den Einrichtungen des Bildungsverbunds etablieren
  • Arbeit und Wirtschaft
    Einbindung von Existenzgründern in die lokalen Strukturen;
    Aktivierung der Ausbildungspotenziale im Quartier;
    Einbindung Gewerbetreibender in den Verstetigungsprozess;
    Konflikte zwischen Gastronomie und Anwohnern und Anwohnerinnen bearbeiten
  • Nachbarschaft
    Stärkung der vorhandenen nachbarschaftlichen Strukturen (Vereine, Initiativen, Nachbarschaftseinrichtungen);
    Förderung niedrigschwelliger integrativer Angebote;
    Etablierung einer Anlaufstelle im Quartier;
    Sicherung Betrieb des Mehrgenerationenhauses auf dem Campus Rütli;
    Integration der Neuzugezogenen in die lokalen Strukturen
  • Öffentlicher Raum
    Sportfläche aufwerten;
    Schaffung eines attraktiven Begegnungsorts auf dem Campus Rütli CR²;
    Verbesserung der Verkehrssicherheit;
    Sauberkeit auf Spielplätzen, Grünflächen und Verkehrsflächen;
    Verantwortlichkeit für den öffentlichen Raum stärken
  • Beteiligung, Vernetzung und Einbindung der Partner
    Bestehende Netzwerke und Kooperationen stärken und dauerhaft sichern;
    Gewinnung und dauerhafte Einbindung externer zivilgesellschaftlicher Partner;
    Quartiersrat im Verstetigungsprozess unterstützen


Im Gebiet durchgeführte Schlüsselprojekte

  • Bildungsverbund
  • Verstetigung aktiv gestalten
  • Begegnung ermöglich
  • Nachbarschaft stärken
  • Campus Rütli CR²
  • gesund von der Kita in die Schule



Baumscheibenbegrünung; Foto: Zwischennutzungsagentur
Baumscheibenbegrünung;
Foto: Zwischennutzungsagentur

Quartiersrat; Foto: QM Reuterplatz
Quartiersrat (1)

Elternvertreter beim Unterzeichnen der Kooperationsverträge; Foto: QM Reuterplatz
Elternvertreter beim Unterzeichnen der Kooperationsverträge (2)

Aufwertung der Außenanlage in der Kita Rütlistraße; Foto: QM Reuterplatz
Aufwertung der Außenanlage in der Kita Rütlistraße (3)

Fotos (1, 2, 3): QM Reuterplatz

Soziale Stadt - Logos
Europäische Union Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Städtebauförderung des Bundes und der Länder Soziale Stadt Berlin Soziale Stadt Berlin Berlin Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Städtebauförderung des Bundes und der Länder Soziale Stadt Berlin Soziale Stadt Berlin Berlin