Soziale Stadt  

 

Soziale Stadt, Quartiersmanagementgebiet – Spandau

Falkenhagener Feld-Ost


Falkenhagener Feld-Ost - Gebietskarte
Gebietskarte

Vorrangige Bebauungsart / Infrastruktur

Das Quartiersmanagementgebiet ist Teil der Großwohnsiedlung Falkenhagener Feld, die in den 1960er Jahren auf einem bis dahin landwirtschaftlich und gärtnerisch genutztem Areal entstand. In den 1990er Jahre erfolgte in geringem Maße eine Nachverdichtung des Gebietes, dass sich durch einen hohen Anteil an Grünflächen und eine gute Busanbindung an das Spandauer Zentrum auszeichnet.

Entwicklungsziele, Leitbild

Das Quartier ist ein lebenswerter Ort am Rande der Stadt. Eltern werden gestärkt, Kinder können sich entfalten und wachsen gesund auf. Jugendliche und Erwachsene werden befähigt, am Arbeitsleben teilzuhaben. Die ältere Generation findet alles Notwendige, um ein aktives, selbstständiges Leben führen zu können. Es findet ein Miteinander von Menschen aus verschiedenen Kulturen statt. Es gibt qualitätsvolle, bedarfsorientierte Infrastrukturangebote in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Kultur, Sport, und Freizeit.

Bestehender Handlungsbedarf

Im Handlungsfeld Bildung, Ausbildung, Jugend wird wesentlicher Handlungsbedarf im Aus- bzw. Neubau von Bildungsstandorten und der Stärkung der Erziehungskompetenzen der Eltern gesehen. Bestehende Kooperationsansätze, insbesondere an den Übergängen Kita-Schule und Schule-Beruf, sollen ausgebaut werden. Weitere Handlungsbedarfe werden bei der Stärkung der Kompetenzen von Kindern und Jugendliche im Sozialverhalten, in der Sprache sowie in der Nutzung digitaler Medien gesehen.

Die bessere Nutzung von Beschäftigungspotenzialen der sozialen Einrichtungen, die Intensivierung der Zusammenarbeit mit dem Jobcenter, die Förderung von Möglichkeiten zur Existenzgründung sowie die Qualifizierung von Vereinen und Initiativen sind wesentliche Bausteine im Handlungsfeld Arbeit und Wirtschaft.

Die Sicherung und Stärkung nachbarschaftlicher Strukturen und sozialer Zentren im Gebiet ist eine zentrale Aufgabe im Handlungsfeld Nachbarschaft. Die Stadtteilkultur, insbesondere die Begleitung und Verstetigung des Stadtteilfestes und der Stadtteilzeitung, soll weitere Förderung erfahren. Die Integration von Menschen aus unterschiedlichen Kulturen ist ein Querschnittthema der Quartiersarbeit.

Im Handlungsfeld Öffentlicher Raum gehört die Belebung öffentlicher Plätze, die Gestaltung des öffentlichen Spielplatzangebots und die stärkere Einbindung des Spekteparks bei der Projektentwicklung im Bereich Sport und Bewegung, Umwelt und Natur zu den Aufgaben des Quartiersmanagements.

Die Vernetzung der Einrichtungen im Gebiet, die Öffentlichkeitsarbeit und die Begleitung der Gebietsvereine stehen im Fokus des Handlungsfeldes Beteiligung, Vernetzung und Einbindung der Partner. Im Rahmen des jährlichen Bürgerforums sollen die Bürgerinnen und Bürger weiter in die Entwicklung des Quartiers einbezogen werden.

Schlüsselprojekte

Die Unterstützung des "Bildungsforums" als Transferstelle für Bildungsangebote in Theorie und Praxis, der Ausbau der Angebote im Klubhaus an der Westerwaldstraße und die Belebung und Aufwertung wohnortnaher Grünflächen im Projekt "Gärten verwurzeln" sind Schlüsselprojekte im Quartier.

Beteiligung

Im QM-Gebiet Falkenhagener Feld Ost sind zurzeit 20 Anwohnerinnen und Anwohner im Quartiersrat und der Aktionsfondsjury vertreten. Sie entscheiden über den Einsatz von Projektmitteln und erarbeiten gemeinsam mit weiteren Verfahrensbeteiligten im Integrierten Handlungs- und Entwicklungskonzept (IHEK) die Schwerpunkte der Quartiersentwicklung.

Daten

Bezirk Spandau

Bezirk Spandau

QM-Gebietsgröße

73,08 Hektar

Gebietsfestlegung

29.11.2005
Prävention (Kategorie III)
Gebiet der Sozialen Stadt gemäß §171e BauGB

Bewilligte Programmmittel seit Gebietsfestlegung

6,767 Mio. € (Stand 2017)

Bevölkerungsstruktur (Stand: 31.12.2017)

  • Einwohnerinnen und Einwohner:
    11.251 im QM-Gebiet (3.711.930 Berlin)
  • Migrantinnen und Migranten:
    49,6% im QM-Gebiet (32,52% Berlin)
  • Bezieherinnen und Bezieher von Transferleistungen:
    33,29% im QM-Gebiet (16,59% Berlin)
  • Arbeitslosenanteil - Daten anteilig bezogen auf die Gesamteinwohnerzahl des jeweiligen Planungsraums (LOR):
    6,99% im QM-Gebiet (4,30% Berlin)

Weitere Informationen





Westerwaldplatz; Foto: Ralf Salecker
Westerwaldplatz

Projekt "Gärten verwurzeln"; Foto: Ralf Salecker
Projekt "Gärten verwurzeln"

Spielstraße am Westerwaldplatz; Foto: Ralf Salecker
Spielstraße am Westerwaldplatz

Kunstaktion am Westerwaldplatz; Foto: Ralf Salecker
Kunstaktion am Westerwaldplatz

Fotos: Ralf Salecker

Soziale Stadt - Logos
Europäische Union Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Städtebauförderung des Bundes und der Länder Soziale Stadt Berlin Soziale Stadt Berlin Berlin Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Städtebauförderung des Bundes und der Länder Soziale Stadt Berlin Soziale Stadt Berlin Berlin