Städtebau  

 

Soziale Stadt, Quartiersmanagement

Aktuelles 2018


Quartiersmanagement Berlin - Portalseite
  • Veranstaltungskalender mehr
  • Nachrichten aus den Quartieren mehr
  • Projekte des Monats mehr
  • facebook
    Soziale Stadt - Berliner Quartiersmanagement bei facebook mehr

Das Berliner Quartiersmanagement: Blick zurück und nach vorn

Im März 2019 jährt sich der Senatsbeschluss zum Programm Soziale Stadt mit der Einführung des Berliner Quartiersmanagements zum 20. Mal. Senatorin Katrin Lompscher und die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen nutzen diesen Anlass, um gemeinsam mit den Beteiligten auf die Entwicklung dieses Programms zurückzuschauen, die Erfolge zu feiern, aber auch bestehende Schwierigkeiten zu benennen und Anregungen für die zukünftige Weiterentwicklung des Programms zu erhalten.

Im Rahmen dieses kritischen Reflexionsprozesses fanden zunächst zwei Umfragen, eine unter den Mietgliedern der Quartiersräte und Aktionsfondsjurys und eine unter den fachlich Beteiligten, statt. Daraus resultierend veranstaltete die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen vier Workshops zu den Themen
  • wissenschaftliche Reflexion,
  • Beteiligung,
  • Ziele und Handlungsfelder sowie
  • Programmstruktur.
Dabei wurde die Entwicklung in den Programmgebieten aber auch die Auswirkungen des Programms auf die gesamte Stadt beleuchtet.

Wichtige Fragen fasste Senatorin Katrin Lompscher anlässlich eines Jour Fixe der Berliner Quartiersmanagements zusammen: "Was muss zukünftig anders laufen, was noch besser werden? Erreichen wir mit unseren Beteiligungsstrategien die Richtigen? Wie passen Soziale Stadt und Mieten- bzw. Wohnungspolitik zusammen? Welche Verzahnung zwischen gesamtstädtischer Planung und bezirklichem Handeln ist nötig?".

Weitere Informationen zum Reflexionsprozess:

Senat überprüft Quartiersmanagement-Kulisse

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen hat die Zielerreichung in 16 potenziellen Verstetigungsgebieten gutachterlich überprüfen lassen.
Im Ergebnis werden die folgenden neun Gebiete Ende 2020 aus der Sonderförderung entlassen: Mariannenplatz, Werner-Düttmann-Siedlung (Friedrichshain-Kreuzberg), Ackerstraße (Mitte), Körnerpark, Schillerpromenade, Lipschitzallee/ Gropiusstadt (Neukölln), Mehrower Allee, Marzahn-Nord (Marzahn-Hellersdorf), Bülowstraße/ Wohnen am Kleistpark (Tempelhof-Schöneberg).
Für drei weitere Gebiete ist eine Veränderung der Gebietskulisse geplant: Die Gebiete Richardplatz-Süd und Ganghoferstraße in Neukölln sollen, analog zum gleichnamigen Planungsraum, zum QM Rixdorf zusammengefasst werden. Das QM Beusselstraße in Mitte soll auf die Planungsräume Huttenkiez und Beusselstraße fokussiert werden.

Die Entscheidung zur Verstetigung erfolgte nach Vorprüfung durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen auf Basis des vom Bezirksamt beschlossenen IHEK (Integrierten Handlungs- und Entwicklungskonzeptes), vertiefter Untersuchung durch einen externen Gutachter unter Einbeziehung aller fachlich Beteiligten (Bezirk, QM-Team, Quartiersrat, Träger im QM), Berücksichtigung der Ergebnisse zum Monitoring Soziale Stadtentwicklung 2017 und Anhörung der Stadträte der betroffenen Bezirke.
Durch die Bezirke vorgebrachte Korrekturwünsche wurden an den Gutachter übermittelt, geprüft, teilweise noch einmal verifiziert und im Bericht berücksichtigt. Zudem wurden weitere Gespräche mit Vertretern von Institutionen oder mit dem QM-Team geführt. Die Stellungnahmen der Bezirksstadträte flossen in die abschließende Entscheidung der Senatsverwaltung mit ein.

Die zu verstetigenden QM-Teams arbeiten noch regulär bis Ende 2020. Die Kieze werden künftig durch die Strukturen des Bezirkes versorgt. Einzelne besonders wichtige Projekte aus dem Projekt- oder Baufonds können bei Bedarf noch bis Ende 2024 durch das Programm Soziale Stadt finanziert werden.
Parallel wird derzeit ermittelt, in welchen Gebieten neue Quartiersmanagements eingerichtet werden sollten. Nach Abschluss der alten Verfahren können diese ab 2021 die Arbeit aufnehmen. Die Senatsverwaltung hat hierzu ebenfalls einen Gutachter beauftragt und führt Gespräche mit allen Berliner Bezirken. Der Beschluss zu den neuen QM-Gebieten wird für Herbst 2019 vorbereitet.


Letteplatz - ein Wohnzimmer für alle

Alles was man wissen muss über den Letteplatz, das Herzstück im Quartiersmanagementgebiet, ist in dieser farbigen, 40-seitigen Broschüre dargestellt. In einer Vielzahl von Interviews und Fotos hat die Texterin Claudia Mattern lebendig und anschaulich die Entwicklung des Platzes von der Zeit vor der Umgestaltung bis heute skizziert. Der Fotograf und Grafiker Andreas Süß hat die Broschüre locker und ansprechend gestaltet.
Nutzerinnen und Nutzer kommen hier genauso zu Wort, wie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Reinickendorfer Verwaltung und der umliegenden Einrichtungen, die planende Landschaftsarchitektin Frau Willecke, der Spielplatzbauer und das Quartiersmanagement. Deutlich wird vor allem, dass viele Akteure an dem Gelingen des beliebten Letteplatzes aktiv mitarbeiten und sich gemeinsam dafür engagieren, diesen Ort tatsächlich zu einem Wohnzimmer für alle zu machen.

Die Broschüre ist beim Quartiersmanagement kostenlos erhältlich und als PDF auf der Webseite www.qm-letteplatz.de als Download (pdf) vorhanden.

Ausstellung „Die Soziale Stadt in Berlin – Stadt gestalten“

2019 wird die Soziale Stadt in Berlin mit seinem Quartiersmanagements 20 Jahre alt. Dies ist Anlass, gemeinsam mit der Stadtgesellschaft auf das Programm zu schauen. Die Ausstellung „Die Soziale Stadt in Berlin – Stadt gestalten“ zeigt unter der Überschrift „Mitmachen, Mitentscheiden, Selbermachen“ das vielfältige Engagement von Bürgerinnen und Bürgern in den Quartieren und präsentiert zudem die Ergebnisse einer Befragung der Quartiersräte zum 9. Berliner Quartiersrätekongress. Der Austausch mit den am Programm beteiligten Akteuren findet seinen Abschluss nach dem 10. Quartiersrätekongress im Herbst 2018.

Ausstellung vom 10.01. bis 25.02.2018

Der Eintritt ist frei.

Soziale Stadt - Logos
Europäische Union Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Städtebauförderung des Bundes und der Länder Soziale Stadt Berlin Soziale Stadt Berlin Berlin Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Städtebauförderung des Bundes und der Länder Soziale Stadt Berlin Soziale Stadt Berlin Berlin