Soziale Stadt  

 

Soziale Stadt, Quartiersmanagementgebiet – Mitte

Ackerstraße


Ackerstraße -Gebietskarte
Gebietskarte

Vorrangige Bebauungsart / Infrastruktur

Das Gebiet ist geprägt von Gebäuden des sozialen Wohnungsbaus, die im Rahmen einer Flächensanierung in den 1960er und 1970er Jahren in Blockrandbebauung errichtet wurden. Die Wohnblöcke verfügen häufig über begrünte Innenhöfe sowie Balkone. Das Gebiet ist gut durch den ÖPNV erschlossen.

Entwicklungsziele, Leitbild

Das Quartier entwickelt sich weiter zu einem lebenswerten Stadtteil, dessen besondere Stärke seine soziale Vielfalt ist. Im Gebiet entsteht ein attraktives und vielfältiges Bildungsangebot, das alle Generationen im Sinne lebenslangen Lernens anspricht. Bewohnerschaft und Akteure haben hinreichend Unterstützung für ein selbstbewusstes und selbstorganisiertes Engagement für das Gemeinwesen vor Ort erfahren und bringen dieses für ihre Nachbarschaft ein.

Bestehender Handlungsbedarf

Im Handlungsfeld Bildung, Ausbildung, Jugend gehören der Ausbau der Elternbildung, die Intensivierung des Kitaverbundes und die Harmonisierung der Übergänge Kita-Grundschule zu den Schwerpunkten der Arbeit. Die Schulen im Quartier sollen bei ihrer Profilbildung unterstützt und Angebote der Berufsorientierung ausgebaut werden. Darüber hinaus soll mit dem Aufbau des Bildungsverbundes "Medien und Kommunikation" die Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen gestärkt werden.

Der Technologiepark Humboldthain (TPH) mit seinen rund 150 Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen stellt ein großes Potenzial für die Gebietsentwicklung im Handlungsfeld Arbeit und Wirtschaft dar. Die Attraktivität der Brunnenstraße soll u.a. durch die Vernetzung der Gewerbetreibenden erhöht und touristische Potenziale für die lokale Ökonomie stärker genutzt werden.

Die Festigung der Angebote wie der Selbstorganisation im Familienzentrum mit Begegnungscafé und die Erweiterung von niedrigschwelligen Angeboten zum Thema Bewegung und Ernährung sind Aufgaben im Handlungsfeld Nachbarschaft. Bestehende kulturelle Angebote im Gebiet sollen ausgeweitet werden.

Im Handlungsfeld Öffentlicher Raum gehören die Erhöhung der Aufenthaltsqualität in der Ackerstraße, die Neugestaltung von Platzanlagen und Spielflächen sowie die Erhöhung der Verkehrssicherheit zu den Handlungserfordernissen. Präventionsprojekte gegen Gewalt sollen das Sicherheits-empfinden der Bewohnerinnen und Bewohner erhöhen.

Die Ausweitung der Bewohnerbeteiligung in den Quartiersgremien, Stärkung der Beteiligungskultur und der Selbstorganisation sind Schwerpunkte der Arbeit im Handlungsfeld Beteiligung, Vernetzung und Einbindung der Partner.

Schlüsselprojekte

Der Aufbau des VIKI Bewegungstreffs und des Aktionsraums "Alte Wasch-küche", die Stärkung nachbarschaftlicher Aktivitäten im Familienzentrum Wattstraße sowie die Bedarfsermittlung und Prozessbegleitung bei der Campusentwicklung und MINT-Profilbildung-Bildung der Ernst-Reuter-Oberschule mit der Gustav-Falke-Grundschule sind Schlüsselaufgaben im Gebiet. Darüber hinaus sollen der Verein Viktoria Mitte e.V. bei der Bewegungsförderung von Kleinkindern und die Gustav-Falke-Grundschule bei der Flurgestaltung und der Ausgestaltung des Demokratieraumes unterstützt werden.

Beteiligung

Im QM-Gebiet Ackerstraße sind zurzeit 24 Anwohnerinnen und Anwohner im Quartiersrat und der Aktionsfondsjury vertreten. Sie entscheiden über den Einsatz von Projektmitteln und erarbeiten gemeinsam mit weiteren Verfahrensbeteiligten im Integrierten Handlungs- und Entwicklungskonzept (IHEK) die Schwerpunkte der Quartiersentwicklung.

Daten

Bezirk Mitte

Bezirk Mitte

QM-Gebietsgröße

64,65 Hektar

Gebietsfestlegung

29.11.2005
Prävention (Kategorie III)
Gebiet der Sozialen Stadt gemäß §171e BauGB

Bewilligte Programmmittel seit Gebietsfestlegung

9,996 Mio. € (Stand 2017)

Bevölkerungsstruktur (Stand: 31.12.2017)

  • Einwohnerinnen und Einwohner:
    8.823 im QM-Gebiet (3.711.930 Berlin)
  • Migrantinnen und Migranten:
    58,44% im QM-Gebiet (32,52% Berlin)
  • Bezieherinnen und Bezieher von Transferleistungen:
    29,97% im QM-Gebiet (16,59% Berlin)
  • Arbeitslosenanteil - Daten anteilig bezogen auf die Gesamteinwohnerzahl des jeweiligen Planungsraums (LOR):
    5,55% im QM-Gebiet (4,30% Berlin)

Weitere Informationen





Brunnenkiezmütter; Fotos: QM Ackerstraße
Brunnenkiezmütter (1)

Elterncafé; Fotos: QM Ackerstraße
Elterncafé (2)

'Die Lesefalken' an der Gustav-Falke-Grundschule; Fotos: QM Ackerstraße
"Die Lesefalken", Gustav-Falke-Grundschule (3)

Dokumentationszentrum Gedenkstätte Berliner Mauer; Fotos: QM Ackerstraße
Dokumentationszentrum Gedenkstätte Berliner Mauer (4)

Wohnanlage des Vaterländischen Bauvereins
Wohnanlage des Vaterländischen Bauvereins

AEG-Tor Brunnenstraße
AEG-Tor Brunnenstraße

Fotos (1, 2, 3, 4): QM Ackerstraße

Soziale Stadt - Logos
Europäische Union Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Städtebauförderung des Bundes und der Länder Soziale Stadt Berlin Soziale Stadt Berlin Berlin Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Städtebauförderung des Bundes und der Länder Soziale Stadt Berlin Soziale Stadt Berlin Berlin