Wohnen  

 

Familienfreundliches Wohnen in der Stadt

Wohnen an der Marie


Wohnen an der Marie; Foto: Klaus Dombrowsky
Foto: Klaus Dombrowsky


Wohnen an der Marie; Foto: Klaus Dombrowsky
Foto: Klaus Dombrowsky

Neubau eines Mehrfamilienhauses

Die Marienburger Straße 40 befindet sich im Sanierungsgebiet Winsstraße, einem dicht bebauten Gründerzeitviertel im Prenzlauer Berg. Die innerstädtische Lage, sanierte Wohnungen, eine familienfreundliche Infrastruktur und neue Grün- und Freiflächen machten es in den letzten Jahren insbesondere für junge Familien anziehend. Als die Architekten Arnold und Gladisch, unterstützt durch das Baulückenmanagement der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, auf das Grundstück in der Marienburger Straße aufmerksam wurden und mit der Formierung einer Baugruppe begannen, waren Interessenten schnell gefunden. 23 zukünftige Eigentümer, darunter 17 Familien mit Kindern, fanden sich zu einer Planungs- und Baugemeinschaft zusammen. Koordiniert und unterstützt wurde die Gruppe dabei durch die Projektsteuerer Stahl + Partner.

Das Grundstück grenzt direkt an den 2005 neu geschaffenen 6.000 m² großen "Platz an der Marie" an. Das Gebäude, das sechs Vollgeschosse und ein Staffelgeschoss hat, ist mit den Wohnräumen zum Platz hin ausgerichtet. Seine Rückseite schließt an die Brandmauer eines bestehenden Gebäudes an und ist deshalb fensterlos. Dieser Bereich ist Küche, Bad und Abstellräumen vorbehalten. Die einseitige Ausrichtung des Gebäudes wird durch den freien Blick über den "Platz an der Marie" mehr als ausgeglichen. Aber die Nachbarschaft zum Platz ist nicht nur wegen des Blicks ein Lagevorteil, sondern vor allem auch wegen der rund 40 Kinder im Haus, die hier Spiel- und Sportmöglichkeiten vorfinden.

Das Gebäude wurde nach den Kriterien für ein KfW-Energiesparhaus 60 gebaut und im September 2007 fertig gestellt. Es hat zwei Aufgänge und je Aufgang und Etage zwei Wohnungen. Die Gesamtwohnfläche beträgt 2.950 m². Die Wohnungen waren von Anfang an als Familienwohnungen konzipiert und haben in der Regel Größen von ca. 120 m² und 150 m². Die Grundrisse bestehen aus einem großzügigen und zumeist offenen Wohn- und Essbereich und drei oder vier kleineren Räumen - nutzbar als Kinderzimmer, Schlafzimmer oder Arbeitszimmer.

Rund die Hälfte des rund 1.200 m² großen Grundstücks ist den Freiflächen vorbehalten. Neben kleinen privaten Gärten vor den Erdgeschosswohnungen gibt es auf den Gemeinschaftsflächen einen Spielbereich für Kleinkinder, überdachte Fahrradabstellflächen und Schuppen für Gartengeräte. Auch das Gebäude selbst verfügt über Gemeinschaftsflächen, einen ca. 25 m² großen Gemeinschaftsraum im Erdgeschoss und eine Dachterrasse. Die Baukosten betrugen 1.920 Euro pro m² Wohnfläche.