Wohnen  

 

Wohnen im Alter / Wohnungsanpassung

Planung und Verfahren von Wohnungsanpassungen


1. Schritt

Grundsätzlich sollte vor jeder beabsichtigten Durchführung von Anpassungsmaßnahmen im Wohnungsbereich ein ausführliches und kostenloses Beratungsgespräch mit den Vertretern der nächstgelegenen Wohnberatungsstelle geführt werden. Diese öffentlich finanzierten Beratungseinrichtungen bestehen bundesweit und unterstützen die Ratsuchenden bei der Sicherung oder Wiederherstellung eines selbständigen Lebens im Alter oder bei Behinderung. Das Leistungsspektrum der Wohnberatungsstellen umfasst unter anderem neben der Beratung über Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten der Wohnungsanpassung und Pflege, die Begleitung von Maßnahmen zur Beseitigung von Gefahrenquellen, barrierereduzierende Wohnanpassungsmaßnahmen, den Einsatz von Hilfsmitteln und - sofern erforderlich - von baulichen Maßnahmen.

In Berlin nehmen die Pflegestützpunkte diese umfangreiche Aufgabe wahr und stehen älteren Menschen, deren Angehörigen und anderen Interessenten zur Verfügung.
Die Pflegestützpunkte sind erreichbar unter der gemeinsamen kostenfreien Telefonnummer
0800 - 59 500 59 (Mo. - Fr. von 9:00 - 18:00 Uhr).

2. Schritt

Sofern ein Überblick über Art (und Kosten) der notwendigen Maßnahmen zur Wohnungsanpassung besteht, ist der bestehende Mietvertrag entsprechend zu prüfen. Sofern eine Mitgliedschaft beim Mieterverein besteht, kann dessen umfassender Beratungsdienst in Anspruch genommen werden.

3. Schritt

Sofern erforderlich - wie beispielsweise für den Ausbau von Türschwellen - ist für bauliche Maßnahmen zuvor die schriftliche Zustimmung des Hauseigentümers bzw. der Hausverwaltung einzuholen. Ferner sollte über eine (Teil-)Kostenübernahme durch den Eigentümer verhandelt und dann gegebenenfalls schriftlich fixiert werden.

Sofern der Umzug in eine andere, geeignetere, Wohnung angestrebt wird, sollten Interessenten bei den größeren gewerblichen Wohnungsunternehmen direkt anfragen. Die entsprechenden Adressen sind im Telefon-Branchenbuch ("Gelbe Seiten") unter den Suchbegriffen "Wohnungsunternehmen", "Baugenossenschaften" und "Wohnungsbaugesellschaften" zu finden. Sofern diese Unternehmen Mitglied der Berlin-Brandenburgischen wohnungswirtschaftlichen Verbände sind, auch über die Internetseiten der Verbände BBU und LfW.

4. Schritt

Die Suche und Auswahl eines geeigneten Handwerksbetriebes, der über Erfahrungen mit Maßnahmen der Wohnungsanpassung verfügt und entsprechend qualifiziert ist, soll durch den Aufbau einer Datenbank der Handwerkskammer zur "Handwerkersuche" erleichtert werden.