Verkehr  
 

A 100 - Ein Projekt für ganz Berlin

Die Erweiterung der A 100 ist konsequent


Die Bundesautobahn A 100 ist für das Fern-, Regional- und Stadtstraßennetz Berlins von großer Bedeutung. Mit dem 16. Bauabschnitt vom Autobahndreieck Neukölln bis zur Anschlussstelle Am Treptower Park werden zukünftig die östlichen Bezirke deutlich besser an den mittleren Straßenring und auch an die A 113 angebunden.

Drei Anschlussstellen (Grenzalle, Sonnenallee und Am Treptower Park) leiten den Verkehr vom Stadtgebiet auf die Autobahn. Die Verbindungen zum Flughafen Berlin-Brandenburg International und zur Wissenschaftsstadt Adlershof sowie die weiträumigen Verbindungen nach Dresden, Cottbus und Frankfurt/Oder werden damit wesentlich verbessert.

Aber erst mit dem 17. Bauabschnitt, der Überwindung von Spree und Bahntrasse, ist die volle Wirkung der Entlastung zu erwarten. Auch hier wurde bei der Planung der Autobahn ein besonderes Augenmerk auf die vorhandenen und geplanten Stadtstrukturen gelegt.

Die Abschnitte orientieren sich zum einen am S-Bahn-Ring. Außerdem ist der Bereich zwischen Treptower Park bis zur Frankfurter Allee zum großen Teil als Tunnel geplant. Durch die Tunnellage kommt es zu bedeutender Lärm- und Luftschadstoffentlastung im Stadtgebiet.

Detailinformationen: "Straßen für Berlin: A 100 - 16. Bauabschnitt"


Schnellzugriff Verkehrsthemen