Verkehr  
 

Radverkehr - Radverkehrsstrategie

Sieben gute Gründe für mehr Radverkehr in Berlin


Sieben gute Gründe

Radverkehr...
  • macht mobil:
    Berliner (fast) jeden Alters können mit dem Fahrrad kurze und mittellange Wege zeit- und kostengünstig zurücklegen. In Kombination mit öffentlichen Verkehrsmitteln kann das Fahrrad auch auf langen Wegen konkurrieren.
  • verbessert die Lebensbedingungen in der Stadt:
    Radverkehr ist leise, verursacht keine Luftschadstoffe und keine schädlichen Klimagase und beansprucht wenig Platz.
  • hilft, Autoverkehr zu vermeiden:
    Fast die Hälfte aller Wege in Berlin ist kürzer als 5 km, ein Drittel dieser kurzen Wege wird dennoch mit dem Auto gefahren. Viele dieser motorisierten Wege könnten auch mit dem Fahrrad zurückgelegt werden.
  • macht Spaß und erhält die Gesundheit:
    Eine halbe Stunde Radfahren täglich ist nachweislich gesundheitsfördernd.
  • trägt zur Sicherheit des Verkehrs bei:
    Je mehr Radverkehr auf den Straßen sichtbar wird, desto mehr stellen sich alle Verkehrsteilnehmer darauf ein.
  • schont den öffentlichen Haushalt:
    Radverkehrsinfrastruktur ist vergleichsweise kostengünstig, Investitionen zahlen sich schnell in intensiver Nutzung aus.
  • unterstützt die wirtschaftliche Entwicklung:
    Eine Stadt mit guten Lebensbedingungen und attraktiven öffentlichen Straßenräumen ist für neue Bewohner, für Touristen und für Geschäftsleute attraktiv.

Aus diesen Gründen ist die Förderung des Radverkehrs ein strategischer Baustein des Stadtentwicklungsplans Verkehr Berlin.

Schnellzugriff Verkehrsthemen