Verkehr  
 

Mobil in Berlin

Tipps zur Sicherheit


Radfahrer mit Helm

Um die Verkehrssicherheit zu erhöhen und Fahrradunfälle zu verhindern, ist neben dem verkehrsgerechten Verhalten die Verkehrssicherheit des Fahrrads von großer Bedeutung. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie sicher mit dem Fahrrad durch Berlin kommen.

Aufpassen bei Rechtsabbiegern

Viele Radfahrer fühlen sich auf "Bordstein"-Radwegen sicherer, als es nach der Unfallforschung gerechtfertigt wäre. Grund für eine Gefährdung auf Radwegen sind vor allem rechtsabbiegende Lkw-Fahrer, wenn diese die Vorfahrt der Radwegebenutzer missachten beziehungsweise den Radfahrer übersehen, weil er im Rückspiegel nicht zu erkennen ist ("Toter Winkel"). Daher sollten sich Radfahrer an Kreuzungen und Einmündungen grundsätzlich rechtzeitig vergewissern, ob der abbiegende Verkehr sie wahrgenommen hat und ihren Vorrang respektiert.

Radwege benutzen

Ein Radweg muss nur dann benutzt werden, wenn er durch ein blaues Schild als solcher ausgeschildert ist.

Dabei sind jedoch folgende Regeln zu beachten:
  • Sind auf ampelgeregelten Kreuzungen Radwegeführungen vorhanden, müssen Radfahrer diesen folgen - auch dann, wenn keine Radwegebenutzungspflicht besteht.
  • Gibt es an Kreuzungen oder anderen Verkehrsknotenpunkten eine Radfahrampel, so gilt diese für den Radfahrer in jedem Fall - unabhängig davon, ob er den Radweg oder die Straße benutzt.
  • Grenzt eine Radfahrerfurt unmittelbar an eine ampelgeregelte Fußgängerfurt, ist aber eine gesonderte Radfahrampel nicht vorhanden, gilt für die Radfahrer die Fußgängerampel. Fährt der Radfahrer auf der Straße, muss er vor der Haltlinie warten, bis die Fußgängerampel Grün zeigt.
  • Kinder bis zum achten Lebensjahr müssen mit ihrem Fahrrad auf dem Gehweg fahren, bis zum Alter von zehn Jahren dürfen sie es.

Zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen

Da Radfahrer im Falle eines Unfalls meist erhebliche, oft auch tödliche (Kopf-)Verletzungen erleiden, ist das Tragen eines Schutzhelmes - vor allem für Kinder - dringend zu empfehlen! Besonders bei schlechter Witterung und in der Dunkelheit ist außerdem das Tragen heller und gut sichtbarer Kleidung von großem Vorteil, um von den anderen Verkehrsteilnehmern nicht übersehen zu werden. Zusätzlich zu der vorgeschriebenen (Mindest-)Ausstattung eines Fahrrades sollten weitere Sicherheits- und Schutzeinrichtungen wie Speichen- und Kettenschutz und eine Beleuchtung, die auch im Stand funktioniert, verwendet werden.

Rücksicht auf andere nehmen

Fahrradfahrer gehören zu den schwächeren Verkehrsteilnehmern im Straßenverkehr. Sie sind daher besonders auf die gegenseitige Rücksichtnahme aller Verkehrsteilnehmer angewiesen. Deshalb sollten sie mit gutem Beispiel vorangehen. Zur eigenen Sicherheit ist vor allem immer eigene Vorsicht geboten, vor allem an Einmündungen und Kreuzungen, wo Radfahrer von den anderen Verkehrsteilnehmern schlecht gesehen werden. Fahrradrowdies gefährden sich und andere.

Ansprechpartner zur Verkehrssicherheit

Zuständig für den fließenden Verkehr auf Nebenstraßen und damit auch die Verkehrssicherheit sind die Straßenverkehrsbehörden der Bezirke. Wo nötig leiten die Bezirke Ihr Anliegen an die zentrale Verkehrslenkung Berlin VLB weiter, die den fließenden Verkehr auf dem Berliner Hauptstraßennetz regelt und Geschäftsstelle der Unfallkommission ist.


Schnellzugriff Verkehrsthemen



Aktuelles

TVO
Mehr Sicherheit im Straßenverkehr - "Rücksicht"- Kampagne gestartet

Mehr zum Thema




Externe Links



Information