Umwelt  

 

Wasser und Geologie

Überschwemmungsgebiete

1975; Neuvenedig, Rotkehlchenweg
1975; Neuvenedig, Rotkehlchenweg

Neben den Risikogebieten sind nach §§ 76 bis 78 Wasserhaushaltsgesetz (WHG) Überschwemmungsgebiete auszuweisen.

Diese Ausweisung ist ein wesentliches Instrument der Hochwasservorsorge. Anliegen ist es, das Bewusstsein für mögliche Hochwassergefahren durch Bekanntmachung der Überschwemmungsgebiete zu fördern. Um die Schadenspotenziale zu minimieren, sind in Überschwemmungsgebieten künftig bauliche Restriktionen zu beachten. Überschwemmungsgebiete werden überall dort ausgewiesen, wo ein bedeutendes Hochwasserrisiko besteht. Das Wasserhaushaltsgesetz schreibt vor, mindestens die Flächen durch Rechtsverordnung festzusetzen, in denen ein Hochwasserereignis statistisch einmal in 100 Jahren zu erwarten ist (vgl. § 76 WHG). Auch Flächen, die der Hochwasserentlastung und der Hochwasserrückhaltung dienen (z.B. Gosener Wiesen), sind als Überschwemmungsgebiete festzusetzen.

Nähere Informationen zur Methodik der Ausweisung sowie zu den baulichen Ver- und Geboten (u.a. Antragsverfahren für Bauvorhaben) sind der „Verfügung zur Vorläufigen Sicherung der im Land Berlin gelegenen Überschwemmungsgebiete“ und dem Hinweisblatt zu "Vorhaben in vorläufig gesicherten Überschwemmungsgebieten“ zu entnehmen. Beide Dokumente stehen im Bereich Download zur Verfügung.
Zusätzlich haben wir uns mit zwei Bürgerinformationsschreiben an die Betroffenen gewandt. Derzeit läuft die Überprüfung der vorläufig ausgewiesenen Überschwemmungsgebiete. Dieser Prozess wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Vor Festsetzung der Überschwemmungsgebiete erfolgt ein förmliches Beteiligungsverfahren. Wir werden Sie über den Beginn des Verfahrens rechtzeitig an dieser Stelle informieren.

Weitere Informationen erhalten Sie über die aufgeführten Ansprechpartner.


Informationsveranstaltung vom 19.11.2013

Über 100 Bürgerinnen und Bürger nutzten das zweite Infoforum im Bürgersaal des Bezirksamtes Spandau um sich umfassend über die Ausweisung von Überschwemmungsgebieten in Berlin zu informieren. Die Vorträge zu den Hintergründen des Verfahrens, der Methodik der Ausweisung und zum Vorgehen stellen wir Ihnen im Bereich Download zur Verfügung.

Nachfragen von allgemeinen Interesse werden in den FAQ-Katalog aufgenommen. Eine Aktualisierung erfolgt in Kürze.

Das Programm können Sie dem Flyer entnehmen:
Info-Flyer (pdf; 1,9 MB)

Informationsveranstaltung vom 12.06.2013

Am Mittwoch, den 12.06.2013, nutzten rund 50 Bürger und Bürgerinnen die Gelegenheit, Näheres über das Verfahren der Ausweisung und die Methodik zu erfahren sowie Nachfragen auf dem kurzen Weg zu klären.

Veranstaltungsort: Hörsaal 001 Gebäude G der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW),
Campus Wilhelminenhofstraße, Wilhelminenhofstraße 75A, 12459 Berlin; Beginn: 17:30 Uhr - Ende: 20:00 Uhr.

Im Nachgang zur ersten Informationsveranstaltung und beantworten wir Ihnen im FAQ-Katalog häufig an uns herangetragene Fragen bezüglich der vorläufigen Sicherung von Überschwemmungsgebieten in Berlin.


Karten der Überschwemmungsgebiete

Im Bereich Kartenservice/Download finden Sie die dazugehörigen Karten zur vorläufigen Sicherung der Überschwemmungsgebiete an Panke, Erpe und Tegeler Fließ sowie im Spreeabschnitt zwischen Dämeritzsee und Köpenick (Müggelspree), an den Gosener Gewässern und der Unterhavel.