Umwelt  

 

Wasser und Geologie

Geologisches Landesmodell für das Quartär und Tertiär


Die Ergebnisse der geologischen Landesaufnahme sind in einem Untergrundmodell für das Quartär und Tertiär im Land Berlin zusammenfassend dargestellt. Auf der Basis der geologischen Bohrungen der Landesdatenbank und der daraus abgeleiteten Profilschnitte wurde die räumliche Verbreitung der Schichten bis zur Oberkante des Rupeltons ausgewertet und für das geologische Landesmodell flächendeckend aufgearbeitet. Differenziert werden die Sedimente des Holozäns, der Weichsel-, Saale- und Elster-Kaltzeit, mit den dazwischen liegenden Ablagerungen der Eem- und Holstein-Warmzeit, sowie des Miozäns und Oberoligozäns. Zukünftig soll das aktuell auf stratigraphischen Kriterien basierende 3D-Modell ausgebaut werden, so dass es zunehmend als Basisinformation für verschiedene wissenschaftliche oder anwendungsorientierte Fragestellungen eingesetzt werden kann.


Screenshot 2D-Mapviewer

2D-Mapviewer

Im 2D-Mapviewer sind die Verbreitungskarten der verschiedenen Schichten des Quartärs und Tertiärs sowie die geologischen Profilschnitte und ausgewählte Bohrungen mit ihren detaillierteren Angaben zur Petrographie und Stratigraphie verfügbar. Zur Orientierung kann die geologische Skizze von Berlin oder eine topographische Karte zugeschaltet werden. Mit Hilfe von Werkzeugen ist die Suche nach Bohrungen oder Profilen möglich. Des Weiteren können an beliebigen Positionen virtuelle Bohrungen oder Profilschnitte als Interpolationsergebnis des zugrunde liegenden 3D-Modells erzeugt werden.
 

Screenshot 3D-Earthviewer




3D-Earthviewer

Im 3D-Earthviewer werden die geologischen Einheiten räumlich dargestellt, wobei die einzelnen Schichten sowie die Geländeoberfläche individuell ein- oder auszuschalten sind. Das Untergrundmodell kann beliebig gedreht oder geneigt werden. Klein- oder großmaßstäbliche Betrachtungen der räumlichen Lage und Ausdehnung der Sedimentschichten sind möglich, ergänzend kann die Position der geologischen Bohrungen und Profilschnitte visualisiert werden.
Wie im 2D-Mapviewer auch ist die Erstellung von virtuellen Bohrungen und Profilschnitten an frei wählbaren Ansatzpunkten durchführbar.


ACHTUNG
Das Internetangebot wird nur von aktuellen Browsern unterstützt:
Ab Firefox 19.0, Opera ab 12, Chrome 25, I.E. 11.

Für das 3D-Earthviewer muss die 3D-Grafik-Programmierschnittstelle
WebGL
vorhanden sein!


Geologisches 3D-Modell im Glaskristall

Erstmals präsentiert die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt das geologische Untergrundmodell von Berlin der Öffentlichkeit. Es ist das bisher größte flächendeckende Modell in der Bundesrepublik Deutschland und besteht aus vier großen, sehr reinen Glasblöcken.

Nähere Informationen zu der Ausstellung finden Sie hier

Ein Informations-Flyer zu dem Geologisches 3D-Modell steht nachfolgend zum Download zur Verfügung: