Geoportal  



 

Umweltatlas Berlin

02.11 Wasserschutzgebiete und Grundwassernutzung (Ausgabe 1992)

Kartenansicht English Text available Inhalt

Literatur

AG Wasser 1991:
Bericht zur Situation und Entwicklung der Öffentlichen Trinkwasserversorgung des Landes Berlin und der Städte und Gemeinden des Landes Brandenburg im Umland von Berlin (Umlandkonzeption Wasserversorgung), Potsdam.

AHU (Büro für Hydrogeologie und Umwelt GmbH) 1991:
Konzept zur zukünftigen Wasserver- und -entsorgung von Berlin, Gutachten im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz Berlin, unveröffentlicht.

Böhme, M. 1990:
Berlin auf dem Trockenen? Vorbeugender Grundwasserschutz, in: Stadt und Umwelt, 11, Hrsg.: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz, Berlin.

Institut für wassergefährdende Stoffe der Technischen Universität Berlin 1991:
Grundlagen für die Ausweisung von Wasserschutzgebieten und deren Anwendung auf Wasserversorgungsunternehmen am Beispiel Berlin-Jungfernheide, Gutachten im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz, Berlin.

Institut für wassergefährdende Stoffe der Technischen Universität Berlin 1991:
Studie zur Ausweisung der Schutzzonen für das Wasserwerk Spandau, Gutachten im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz, Berlin.

Kloos, R. 1986:
Das Grundwasser in Berlin - Bedeutung, Probleme, Sanierungskonzeptionen -, Hrsg.: Der Senator für Stadtentwicklung und Umweltschutz, Berlin.

SenStadtUm (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz Berlin) (Hrsg.) 1987-1990:
Gewässerkundlicher Jahresbericht des Landes Berlin, Abflußjahre 1984-1987, Berlin.

SenStadtUm (Der Senator für Stadtentwicklung und Umweltschutz Berlin) (Hrsg.) 1988:
Landschaftsprogramm Berlin-West, Berlin.

SenStadtUm (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz Berlin) (Hrsg.) 1992:
Umweltatlas Berlin, aktualisierte und erweiterte Ausgabe 1992, Karte 02.07 Flurabstand des Grundwassers, 1:50 000.


Gesetze

Berliner Wassergesetz (BWG), in der Fassung vom 3. März 1989, GVBl. S.606.

Gesetz zur Ordnung des Wasserhaushalts (Wasserhaushaltsgesetz - WHG), in der Fassung vom 23. September 1986, GVBl. S.1606.

Magistratsanordnung über die hygienische Überwachung der Berliner Wasserwerke und Bildung der Schutzzonen vom 8. Oktober 1946, VOBl. S.391.

Richtlinien für Trinkwasserschutzgebiete 1.Teil, Schutzgebiete für Grundwasser vom Februar 1975, DVGW-Regelwerk (Deutscher Verein von Gas- und Wasserfachmännern), Technische Regeln, Arbeitsblatt W 101.

Verordnung zur Festsetzung des Wasserschutzgebietes für das Wasserwerk Kladow (Wasserschutzgebietsverordnung Kladow) vom 7. Januar 1975, GVBl. S.106.

Verordnung zur Festsetzung des Wasserschutzgebietes für das Wasserwerk Tiefwerder (Wasserschutzgebietsverordnung Tiefwerder) vom 1. September 1978, GVBl. S.1910.

Verordnung zur Festsetzung des Wasserschutzgebietes für das Wasserwerk Beelitzhof (Wasserschutzgebietsverordnung Beelitzhof), vom 13. November 1987, GVBl. S.2661.

TGL (Technische Gütevorschriften und Lieferbedingungen):

TGL 24348/01 Trinkwasserschutzgebiete-Allgemeine Grundsätze vom Dezember 1979.

TGL 24348/02 Trinkwasserschutzgebiete-Wasserschutzgebiete für Grundwasser vom Dezember 1979.

TGL 43850/01 Trinkwasserschutzgebiete-Terminologie, Allgemeine Festlegungen vom April 1989.

TGL 43850/02 Trinkwasserschutzgebiete-Festlegungen für Grundwasser in Lockergesteinsgrundwasserleitern vom April 1989.

TGL 43271 Trinkwasservorbehaltsgebiete vom September 1984.

Wassergesetz der DDR vom 2. Juli 1982, GBl.I S.467.

Durchführungsverordnung vom 2. Juli 1982 zum Wassergesetz der DDR - Schutzgebiete und Vorbehaltsgebiete (GBl.I S.487).


Karten

Berliner Wasser-Betriebe:
Wasserschutzgebietskarten, 1:5 000, verschiedene Jahre.

Institut für Wasserwirtschaft (Hrsg.) 1989:
Karte der Grundwasserverhältnisse, Raum Berlin, Berlin.

SenStadtUm (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz Berlin):
Wasserschutzgebietskarten, 1:4 000, verschiedene Jahre.

Kartenansicht English Text available Inhalt

umweltatlas_logo_klein