Die dargestellten Ergebnisse zum Klimamodell Berlin wurden unter Anwendung des regionalen Klimamodelles FITNAH (Flow Over Irregular Terrain With Natural And Anthropogenic Heat Sources) berechnet. Das wesentliche Ziel der Untersuchungen bestand darin, die Veränderungen der klimatischen Verhältnisse in den städtischen Strukturen Berlins zu prognostizieren.

Das Modell FITNAH berechnet meteorologische Größen auf einem dreidimensionalen Gitternetz. Für die vorliegenden Berechnungen wurde eine Rasterauflösung von 200 m x 200 m im Gesamtgebiet sowie 50 m x 50 m im Vertiefungsgebiet ausgewählt.
Die Darstellungen ergänzen die im wesentlichen auf Messergebnissen beruhenden Umweltatlas-Karten 04.02, 04.03 - 04.05 sowie 04.07. Die Ergebnisse dieser Karten wurden hier zu Plausibilitätsprüfungen herangezogen.
Der entscheidende Vorteil einer Modellanwendung gegenüber einer rein meßtechnischen Erfassung von Einzelpunkten liegt in ihrer Fähigkeit begründet, die aufgrund der großen Komplexität der Bebauungstruktur räumlich und zeitlich sehr stark veränderlichen meteorologischen Größen zu erfassen.
Die Modellrechnungen wurden jeweils abends zur Zeit des Sonnenunterganges gestartet und bis Sonnenaufgang des darauffolgenden Tages durchgeführt. Ausgewertet und in Form von Karten dargestellt wurden für die einzelnen Klimaparameter die Zeitschnitte 22.00 Uhr und 06.00 Uhr. Der Termin 22.00 Uhr repräsentiert kurz nach Sonnenuntergang den Umschwung von der Einstrahlungs- zur Ausstrahlungssituation und weist den Beginn einer Phase großer Abkühlungsdynamik auf. Der 06.00 Uhr Termin steht für die maximale Abkühlung innerhalb des Stadtkörpers (mit unterschiedlichen Ausprägungen je nach Flächenstruktur).
In diesen Karten werden die Klimaverhältnisse der bodennahen Atmosphäre um 22.00 Uhr im Vertiefungsgebiet Mitte - südliches Umland gezeigt. Es handelt sich dabei um das Rastermittel der Einzelparameter in 2m über Geländehöhe. Sind innerhalb einer Rasterzelle mehrere Landnutzungen mit unterschiedlichem Flächenanteil vorhanden, so berechnet sich der gezeigte Wert aus der anteilsmäßigen Wichtung. Insofern sind die simulierten Angaben nur für größere Gebiete einheitlicher bzw. entsprechender Landnutzung mit bodengebundenen Messwerten vergleichbar. Durch die im Vertiefungsgebiet gewählte Verfeinerung der räumlichen Auflösung gegenüber den entsprechenden Karten des Gesamtgebietes heben sich die berechneten Werte der einzelnen Nutzungstypen noch deutlicher gegeneinander ab.


Kartenimpressum

Ausgangs-Maßstab:
1 : 50 000

Herausgeber:

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung
Sonderbereich Kommunikation

Konzeption:
Gruppe IX B 2 (Informationssystem Stadt und Umwelt) in Verbindung mit
GEP-NET Umweltplanung und GIS-Consulting GbR; Prof. Groß

Textentwurf:
GEO-NET; IX B 2

Textredaktion:
IX B 2

Datengrundlage:
Nutzungs- und Höhenangaben des ISU Berlin
Flächenmonitoring mit gesamtstädtisch bedeutsamen Veränderungspotenzialen
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, IA 1, 2001

Datenbearbeitung und Kartenerstellung:
GEO-NET, Prof. Groß unter Verwendung des Klimamodelles FITNAH
IX B 2

Farbkonzept:
IX B 2

Bearbeitungsstand:
April 2003

Kartengrundlage:
Digitale Grundkarte 1:5.000 (Blockkarte), Stand Januar 2002, Senatsverwaltung
für Stadtentwicklung IX B 2 (Informationssystem und Umwelt), statistische
Blöcke (schwarz), Bezirksgrenzen (lila), Landesgrenze (grün)

Ausgabe 2003